Einleitung zur Online-Edition von Clarac, Musée du Sculpture

Biographie - Bibliographie - Vorgeschichte - Konzeption - Vorläufer - Gang der Arbeiten - Inhaltsverzeichnisse - Sammlungsverzeichnisse - Vorgängerwerke - Dokumentationsweise - Die Titelvignette zu III 2 und zu V - Titelvignette zu Band IV - Titelvignette zu Band VI - Die Rezeption von Claracs"Musée de sculpture antique et moderne" - Clarac als Résumé der Skulpturenforschung des 17. und 18. Jhs. - Clarac als Vorläufer eines Corpus Statuarum - Das Corpus Statuarum als unbewältige Aufgabe der Archäologie - Von 'Clarac' zu 'Arachne'

Biographische Daten

Charles-Othon-Frédéric-Jean-Baptiste, Comte de Clarac (nach S. Reinach, Répertoire de la statuaire I (1897) S. XV-XLIV) 

  • * 23. 6. 1777 in Paris als Sohn eines hohen Offiziers. Der Vater Valentin Roger de Clarac verlässt Frankreich, nachdem sein Schloss 1791 gestürmt und niedergebrannt worden war; stirbt 1813 in Spanien

  • 1790 in Solothurn und Stuttgart

  • 1793/94 in Italien, dann in Spanien; dient in der Armee Condé

  • 1799 im Dienst des Duc d’ Enghien; bis

  • 1801 in Russland; dann Rückkehr nach Frankreich

  • 1808-1813 in Neapel, als Erzieher der Kinder der Königin Caroline Murat; Clarac studiert in Portici 9 Monate lang die antiken Malereien

  • 1813 Ausgrabung in Pompeji. Ab September wieder in Frankreich

  • 1814 Chevalier de Saint-Louis; im Gefolge von Ludwig XVIII

  • 1816 Chevalier de la Légion d’ honneur

  • 1816-1817 Teilnahme an einer Botschaft nach Brasilien; zeichnet südamerikanische Landschaften

  • 1818 Conservateur des antiques du musée royal, als Nachfolger von Ennio Quirino Visconti; auf Wunsch des Königs Ludwig XVIII

  • 1828 Officier de la Légion d’honneur

  • 1833 Reise nach England und Schottland, wo Clarac ca 350 Statuen besichtigt

  • 1838 Mitglied der Académie des Beaux-Arts


  • 1843 Aus finanziellen Gründen Verkauf seiner Antikensammlung an die Stadt Toulouse

  • + 20. Januar 1847