Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

2108351: Tempel VII 8, 1 - Tempel des Jupiter

Pompeii, Pompei

Information on the Building

Localization:

Pompei, Ancient place name: Pompeii, Italien, IT, Pompei
- Location information is in situ -

Geographical description:

Pompeji, Regio VII, Insula 8, Eingang 1. Tempel der Kapitiolinischen Trias, Kapitol, Templum Iovis opt.max., der Tempel steht an der nördlichen Schmalseite des Forum civile
Ancient landscape: Kampanien
Roman province: Italia
Cultural era: römisch

Characterization:

Building type: Tempel
Architectural order: korinthisch
Description: Der Tempel stand auf einem 3 m hohen Podium und war 37,5 m lang; Vor der Cella lag eine tiefe Kolonnade aus 8,40 m hohen Säulen, je sechs in der vorderen und seitlichen Reihe. Zu dem Tempel selbst gelangte man über zwei schmale Treppen, die sich nach oben hin erweiterten und schließlich die ganze Breite des Baues einnahmen. Durch diese bauliche Besonderheit verfügte man vor dem Tempel über eine erhöhte Rednerbühne. Mitten auf der Plattform stand ein Altar. Portikus und Cella waren mit einer Kassettendecke versehen. An der Rückwand erhob sich ein Sockel, an dessen Basis drei kleine Kammern ausgespart waren.
Ancient context: urban

History:

Building history : Der Tempel ist ein Neubau aus der Zeit um 80 v. Chr. auf einem samnitischen Podium (Abriss des Jupiter-Tempels im frühen 1. Jh. v. Chr.). Der Kult wurde nach dem Erdbeben in den Tempel des Zeus Meilichios (VIII 7, 25) verlegt und dort fortgeführt, wo seit sullanischer Zeit Terrakotta- Statuen des Zeus und die Büste der Minerva standen
Excavation: 1810. 1816 ff. 1820.
Funde: Kolossalbüste des Jupiter Capitolinus nach dem Vorbild des Zeus von Otricoli. Dekorationen im 2. Stil erhalten.

Dating:

Bauwerk: 2. Hälfte 2. Cent. v. Chr.
- after: R. Etienne; -

Bibliography:

I. Bragantini - M. de Vos - F. Parise Badoni - V. Sampaolo, Pitture e Pavimenti di Pompei, 3. Regioni VII, VIII, IX, Indici delle Regioni I-IX (Rom 1986) 168-170;
W. Ehrhardt, Dekorations- und Wohnkontext. Beseitigung, Restaurierung, Verschmelzung und Konservierung von Wandbemalungen in den kampanischen Antikenstätten, Palilia 26 (Wiesbaden 2012) 28. 82. 85. 95. 110. 129. 135. 141. 218;
H. Eschebach, Gebäudeverzeichnis und Stadtplan der antiken Stadt Pompeji (Köln 1993) 306;
R. Étienne, Pompeji (5. Aufl. 1998) 228 f. und passim;
A. Laidlaw, The First Style in Pompeii. Painting and Architecture (Rom 1985) 310f.;
A. Maiuri, Pompei. Saggi nella `Casa di Trittolemo´, NSc 1942, 285-320;
A. Mau, Geschichte der decorativen Wandmalerei in Pompeji (Berlin 1882) 61f. 248. 410;
A. Mau, Pompeji in Leben und Kunst (Leipzig 1908) 46 Ill. 15;
F. Mazois, Les ruines de Pompéi 3 (Paris 1829) 48-50 Pl. 30-36;
Pompei. Pitture e Mosaici VII (1997) 305-311 Ill. 1-11;
Nachlass Konstantin Ronczewski (1874-1935);
R.A. Tybout, Aedificiorum figurae. Untersuchungen zu den Architekturdarstellungen des frühen zweiten Stils, Dutch Monographs on Ancient History and Archaeology 7 (Amsterdam 1989) 50f.;