Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

2100257: Dionysostheater

Athenae / Athēnai, Athen (Regionalbezirk)

Information on the Building

Localization:

Athen (Regionalbezirk), Ancient place name: Athenae / Athēnai, Griechenland, GR, Athen

Geographical description:

Am Südhang der Akropolis
Ancient landscape: Attika
Roman province: Achaea
Cultural era: griechisch

Characterization:

Building type: Theater
Description: Das Koilon des 4. Jahrhunderts bot bis zu 17000 Besuchern Platz. Der Zuschauerraum wurde durch zwei Umgänge in drei Ränge geteilt. Zum Theater gehörte weiter ein großes Bühnengebäude.

History:

Building history : Die erste Bauphase des Theaters gehört in die zweite Hälfte des 6. Jahrhunderts v. Chr. Damals wurde eine halbkreisförmige Stützmauer geschaffen. Im fünften Jahrhundert v. Chr. wurden dann die ersten Sitzreihen in Stein angelegt. Wie sich der Bau heute darstellt, wurde er im 4. Jahrhundert v. Chr. angelegt. In römischer Zeit wurden noch verschiedene Umbauten vorgenommen, bevor das Theater beim Einfall der Heruler im 3. Jh. n. Chr. zerstört wurde.
Excavation: Die Lage des Theaters war schon im 18. Jahrh. bekannt. Ausgrabungen und wissenschaftliche Erforschungen finden seit 1838 statt.

Dating:

Bauwerk: frühklassisch, Anfang/frühes 5. Cent. v. Chr.
Bauwerk-Restaurierung: spätklassisch, (338-326 v. Chr. (Lykurg)).
Bauwerk-Restaurierung: hellenistisch, Mitte 2. Cent. v. Chr.
Bauwerk-Restaurierung: neronisch, (61/62 n. Chr.).
Bauwerk-Restaurierung: spätantik, Ende/spätes 4. Cent. n. Chr. - Anfang/frühes 5. Cent. n. Chr.

Bibliography:

E. Fiechter, Das Dionysos-Theater in Athen. I Die Ruine (Stuttgart 1935);
E. Fiechter, Das Dionysos-Theater in Athen. III Einzelheiten und Baugeschichte (Stuttgart 1936);
E. Fiechter, Das Dionysos-Theater in Athen. II Die Skulpturen vom Bühnenhaus (Stuttgart 1935);
S. Gogos, Das Dionysostheater von Athen: architektonische Gestalt und Funktion (Wien 2008);
H. Knell, Athen im 4. Jahrhundert v. Chr. - eine Stadt verändert ihr Gesicht. Archäologisch- kulturgeschichtliche Betrachtungen (Darmstadt 2000) 126 ff.;
E. Laufer, Architektur unter den Attaliden. Pergamon und die Städte zwischen herrscherlichem Bauengagement und Lokaltradition, PF 19 (Wiesbaden 2021) 75 f. 97. 123-127. 130;
L. Mercuri, ASAtene 82, 2004, 72 f.;
Chr. Papastamati-von Moock in: E. Csapo – H. R. Goette – J. R. Green – P. Wilson (Hrsg.), Greek Theatre in the Fourth Century B. C. (2014) 15-77;
A. W. Pickard-Cambridge, The theatre of Dionysos in Athens (1946);
L. Polacco, Il teatro di Dioniso eleutero ad Athene (1990);
F. Sear, Roman Theatres. An architectural study (Oxford 2006) 388 f.;
J. Travlos, Bildlexikon zur Topographie des antiken Athen (Tübingen 1971) 537 ff.;
P. Valavanis in: O. Palagia – A. Choremi-Spetsieri (Hrsg.), The Panathenaic Games. Proceedings of an International Conference held at the University of Athens, May 11-12, 2004 (2007) 127-134;

Catalog

Editor: E. Laufer

Kommentar (im Kontext einer Diskussion attalidischer Architektur [Laufer 2020]):

  • Die hellenistische Umbauphase der 'lykurgischen' skene zu einem zweistöckigen Bühnengebäude mit Erneuerung auch der Paraskenia bzw. des Proskenion ist nicht durch Grabungsergebnisse näher datiert und auch nicht hinreichend untersucht (Papastamati-von Moock 2014, 62 Anm. 188). Nach typologischen Vergleichspunkten (Theater Piräus) wird ein Ansatz im 2. Jh. v. Chr. (Überblick zum Forschungsstand bei Papastamati-von Moock a. O.) oder früher (Gogos 2008, 92-94) erwogen. Pickard-Cambridge, Mercuri und zuletzt Valavanis haben, basierend auf einer Kontextdiskussion zur Eumenes-Stoa, diese Bauphase hypothetisch Eumenes II. zugeschrieben. Polacco und Mercuri rechneten auch die obersten Ränge des koilon (nördlich oberhalb des Peripatos) zu dieser Bauphase; nach Papastamati-von Moock (a. O. 22. 33. 72 f.) gehören sie aber bereits zur ‚lykurgischen’ Phase.