Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

2100240: Porta Praenestina, heute Porta Maggiore

Roma, Rom (Metropolitanstadt)

Information on the Building

Localization:

Rom (Metropolitanstadt), Ancient place name: Roma, Italien, IT, Rom

Geographical description:

Auf der Kreuzung von Via Labicana und Via Praenestina.
Ancient landscape: Latium
Regio Rome/Italy: Regio V
Cultural era: römisch

Characterization:

Building type: Bogen
Architectural order: Torgebäude
Preservation: Der Torbau steht noch in relativ gutem Erhaltungszustand aufrecht.
Description: Der Bau besteht aus zwei Durchgängen, die mit großen Bögen abschließen und wurde aus Buckelquadern gebaut. Auf der hohen Attika, hinter der die beiden Wasserleitungen duchliefen befinden sich drei Inschriften von Claudius, Vespasianus und Titus eingemeißelt. Gebäudetyp speziell: Torbau

History:

Building history : Zwei Straßenbögen, durch jene die Aqua Claudia über die Via Labicana und die Via Praenestina geleitet wurde, wurden in Stadttore umgewandelt und in die aurelianische Stadtmauer einbezogen. Unter Honorius wurde eine Bastion mit neuem Tor und Türmen geschaffen. Einer der Türme beherbergt das Grab des Eurysaces. Neben der claudischen Bauinschrift weisen Inschriften des Titus und des Vespasian auf Restaurierungen 71 und 81 n. Chr. hin.
Excavation: 1956 wurde bis zum antiken Straßenniveau gegraben. Hierbei kamen die Basaltpflaster und Reste des aus Ziegeln gemauerten Vorwerks zu Tage.

Dating:

Bauwerk: claudisch, Mitte 1. Cent. n. Chr.

Bibliography:

F. Coarelli, Rom. Ein archäologischer Führer (Mainz 2000) 28-30;
R. Coates-Stephens, Porta Maggiore. Monument and Landscape. Archaeology and Topography of the Southern Esquiline from the Late Republican Period to the Present, BCom, suppl. 12 (2004).;
E. Nash, Bildlexikon zur Topographie des antiken Rom II (Tübingen 1962) 225 Ill. 968-974;
I. Richmond, The city wall of imperial Rome (1930);
Nachlass Konstantin Ronczewski (1874-1935);
LTUR III (1996) 310 f., s. v. Muri Aureliani: Porta Praenestina (G. Pisani Sartorio).;