Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

2103110: Mausoleum des Augustus

Rom

Information on the Building

Localization:

Rom, Italien, IT, Mausoleum des Augustus

Geographical description:

Auf dem nördlichen Marsfeld.
Ancient landscape: Latium
Regio Rome/Italy: Regio IX
Cultural era: römisch

Characterization:

Building type: Grabbau
Architectural order: dorisch
Preservation: Der Bau steht heute abgesehen von Dach und Mauerverkleidung zum größten Teil aufrecht.
Description: Als Vorbild diente das Mausoleum in Halikarnassos im südwestlichen Kleinasien, das jedoch anspruchvoller ausgestalltet war. Der Durchmesser des schlichten Grabbaus in Rom misst 87 m. Der äußere Sockel bestand aus Travertin und war ungefähr 12 m hoch; er schloss mit einem dorischen Metopen-Triglyphen-Fries ab. Am Ende eines langen Gangs befindet sich der betretbare Innenraum, wo sich die runde Cella befindet. In ihrer Querachse sind drei symmetrisch angeordnete Nischen eingetieft. Der große Pfeiler in der Mitte mit einer quadratischen Aussparung muß das Kaisergrab gewesein sein. Um die ganze Anlage herum befand sich eine riesige Gartenanlage. Vor dem Eingang an der Südseite standen zwei Obelisken, die heute auf der Piazza del Quirinale und Piazza Esquilino aufgestellt sind. Kulturepoche: stadt

History:

Building history : Nach dem Ende der Bürgerkriege und Eroberung Ägyptens 29 v. Chr. ließ Oktavian mit den Bauarbeiten einer monumentalen Grabanlage nach den östlichen Vorbildern beginnen. Als erster wurde Macellus 23 v. Chr. beigesetzt. Ihm folgten Oktavians Mutter Octavia, Agrippa, Drusus Maior, Lucius und Gaius Caesar, Augustus selbst, nach seinem Tod Drusus Minor, Livia und Tiberius. Ob Claudius und Vespasianus ebenfalls hier begraben wurden ist unklar. Caligula ließ die Asche seiner Mutter Agrippina und seiner Brüder hierhin bringen. Julia, die Tochter des Augustus, und Nero waren aus dem Grab ausgeschlossen.
Excavation: Zahlreiche Ausgrabungen, vor allem in den Jahren von 1936 bis 1938.

Dating:

Bauwerk: augusteisch, Ende 1. Cent. v. Chr.

Persons:

Bibliography:

P. J. Ellis Davies, Politics and Design. The Funerary Monuments of the Roman Emperors from Augustus to Marcus Aurelius (1994) 416 ff.;
M. J. Johnson, The Roman Imperial Mausoleum in Late Antiquity (2009) 17-20;
K. Kraft, Der Sinn des Mausoleums des Augustus, Historia 16, 1967, 186 ff.
H. v. Hesberg - S. Panciera, Das Mausoleum des Augustus. Der Bau und seine Inschriften, Abhandlungen der Bayrischen Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Klasse, Neue Folge 108 (1994) Taf. 3 b
F. Coarelli, Rom. Ein archäologischer Führer (1994) 298 ff.
G. Ortolani, Ipotesi sulla struttura architettonica originaria del Mausoleo di Augusto, BCom 105, 2004, 197-222.;
LTUR III (1996) 234-239 (H. von Hesberg – M. Macciocca).;