Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

2110714:

Horti Sallustiani, Rom

Available images: 1

Information on the Building

Localization:

Rom, Ancient place name: Horti Sallustiani, Italien, IT, sallustische Gärten
- Location information is Aufbewahrungsort -

Geographical description:

Italien, Rom, Sog. Horti Sallustiani
Ancient landscape: Latium
Roman province: Italia
Regio Rome/Italy: Regio VI
Cultural era: römisch

Characterization:

Building type: Wohnbau, Palast
Description: Die sog. Gärten des Sallust nahmen ursprünglich ein großes Gebiet zwischen Quirinal und Pincio, d. h. zwischen den heutigen Straßen Via Veneto, Via XX Settembre, Via Salaria und der Aurelianischen Mauer ein. Aus dem Besitz des römischen Historiographen und Politikers Gaius Sallustius Crispus gelangten sie über seinen gleichnamigen Enkel wohl unter Tiberius in kaiserlichen Besitz. Es handelt sich um eine Villa mit ausgedehnten Gartenanlagen, von der heute nur noch die Gebäudegruppe an der Piazza Sallustio sichtbar ist. Diese, in der Antike im Tal zwischen Pincio und Quirinal gelegen, besteht aus einem Rundsaal (Durchmesser 11 m; Höhe 13 m) mit einer Kuppel, wie sie das sog. Serapeum in der Villa Adriana aufweist; die Wände sind durch Nischen gegliedert, die in einer Modifizierungsphase vermauert worden sind. An der Ostseite des Rundsaales schließt sich ein langgestreckter Saal mit einer Nische in der Rückwand an. Weitere Räumlichkeiten liegen auf der Nordseite, darunter eine Treppe in die Obergeschosse. Ein halbkreisförmiger Bau mit Zwischenwänden und einer weiteren Treppe befindet sich im Südosten. Diese Gebäudegruppe ist durch Ziegelstempel in die hadrianische Zeit datiert. Auch im 3. Jahrhundert n. Chr. sind noch Modifizierungen durchgeführt worden. Der Rundsaal wird als Speisesaal für sommerliche Bankette interpretiert. Die häufiger zitierte Hypothese eines Nymphäums ist in Ermangelung von Hinweisen auf hydrotechnische Installationen (Wasserreservoir, fistulae, Becken, Kanäle) kaum haltbar.

Bibliography:

P. Innocenti – M. C. Leotta, Horti Sallustiani. Le evidenze archeologiche e la topografia, BCom 105, 2004, 149-196.;
K. Lehmann-Hartleben – J. Lindros, Il palazzo degli Horti Sallustiani, OpArch 1, 1935, 196-227.;
LTUR III (1996) 79-82 (P. Innocenti – M. C. Leotta).;