Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

2100073: Hadrianeum, Tempel des Hadrian

Roma, Rom (Metropolitanstadt)

Information on the Building

Localization:

Rom (Metropolitanstadt), Ancient place name: Roma, Italien, IT, Rom
Rom, Italien, IT, Campo Marzio
- Location information is in situ -
Tempel des Hadrian
- Location information is in situ -

Geographical description:

Der Tempel befindet sich auf dem mittleren Marsfeld, nicht weit der Via Flaminia.
Ancient landscape: Latium
Regio Rome/Italy: Regio IX
Cultural era: römisch

Characterization:

Building type: Tempel, Peripteros
Preservation: Die nördliche Cellamauer und die nördliche Säulenreihe sind erhalten und in das moderne Gebäude an dieser Stelle integriert. Spuren der Umfassungsmauer des Tempelbezirks sind in den Kellern der umliegenden Häuser zu finden.
Description: Die Peristase umschließt einen tiefen Pronaos und die Cella mit Anten. Eine breite Freitreppe im Osten führt zur Cella auf dem 4 m hohen Podium hinauf. Der Tempel hat 8 x 13 Marmorsäulen (20 x 40 m), die 15 m hoch sind und einen Durchmesser von 1, 44 m haben. Die Cella war tonnengewölbt und ihre Wände waren durch Pfeiler gegliedert. Möglicherweise waren zwischen den Pfeilern die Reliefs mit den Provinzpersonifikationen angebracht, die zu diesem Tempel gehört haben müssen. Das Podium und die Cellamauern sind aus Peperinquadern gebaut und mit Marmorplatten verkleidet. Der Tempel stand in einem weiten Hof, der von Portiken eingefasst war. Eine aufwendige Bogenarchitektur führte in diesen Hof. Gebäudetyp speziell: korinthischer Peripteros

History:

Building history : Der Tempel wurde 145 n. Chr. von Antoninus Pius geweiht. Mindestens seit dem 5. Jh. n. Chr. wurde er nicht mehr benutzt. Danach beherbergte er ein Findelhaus, eine päpstliche Behörde und schließlich seit 1879 die Börse und die Handelskammer.
Excavation: Die Nordseite des Gebäudes war immer sichtbar. Im 16., 17. und 19. Jh. wurden Teil der Baudekoration gefunden. 1928 wurde durch Passarelli ein Grabungsschnitt in der Nordostecke des Tempels angelegt.
Restoration: Von der erhaltenen Nordseite des Tempels ist der Architrav teilweise modern.

Dating:

Bauwerk, Firmly dated: antoninisch, 3. Jahrzehnt 2. Cent. n. Chr. (~145).

Bibliography:

F. Coarelli, Rom. Ein archäologischer Führer (Mainz 2000) 287-289;
L. Cozza (Hrsg.), Tempio di Adriano (Rom 1982);
E. Nash, Bildlexikon zur Topographie des antiken Rom I (Tübingen 1961) s. v. Hadrianeum;
R. Novelli, Hadrianeum (2005);
A. M. Pais, Il „Podium“ del Tempio del Divo Adriano a Piazza di Pietra in Roma (Rom 1979);
Nachlass Konstantin Ronczewski (1874-1935);
M. Sapelli (Hrsg.), Provinciae fideles. Il fregio del tempio di Adriano in Campo Marzio (Mailand 1999);
E. M. Steinby (Hrsg.), Lexicon Topographicum Urbis Romae III (1996) 7 f. s. v. Hadrianeum;