Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

8002723: Kyrene / Cyrene

Κυρήνη / Kyrene, Kyrene

Available images: 1

Information on the Topography

Localization:

Kyrene, Ancient place name: Κυρήνη / Kyrene, Libyen, in der Cyrenaika.
Modern landscape: Jebel el-Akhdar
Extent: Kyrene ist Teil der Pentapolis (nach den fünf Städten Kyrene, Apollonia, Ptolemais, Teuchira und Berenike). Es liegt auf dem Hochplateau der Cyrenaika, die im Westen vom Einschnitt der Großen Syrte (Golf von Sidra) und im Osten vom Golf von Bomba begrenzt wird. Zwischen diesen Grenzen steigt die Landmasse von den Ufern terrassenartig auf. Die unterste Stufe steigt bis mehr als 300m über NN empor, die zweite gar bis 600m - die Höhe in der Kyrene und Umgebung liegen. Kyrene selbst liegt zwischen dem Wadi Bu Turkia im Norden und dem Wadi Bel Gadir im Süden.
Ancient landscape: Kyrenaika
Roman province: Creta et Cyrenae

Description:

anthropogen
Category: Stadt
Ancient sources: Herodot IV, 150ff; Thuk. I, 110.

History:

Durch die Überbevölkerung auf Thera (Santorin), wanderte eine Schar unter der Führung von einem "Battos" in die Kyrenaika aus, aufgrund eines Orakelspruchs, das ihnen der delphische Apoll gegeben hatte. Dort gründeten sie 631v.Chr. Kyrene. Möglicherweise gab es aber auch noch andere Gruppen von griechischen Siedlern, die an der Küste der Cyrenaika landeten, wie Keramikfunde aus Teuchira aus der Zeit um 620v.Chr. zu belegen scheinen. "Battos" soll dann 40 Jahre lang geherrscht haben. Sein Grabmal soll dann als Ort der öffentlichen Versammlungen gedient haben (die spätere Agora). Über den Sohn des Battos, Arkesilaos I., ist wenig bekannt - er soll 16 Jahre geherrscht haben. Unter Battos II. ("der Glückliche") begannen, unterstützt vom delphischen Orakel, weitere Siedler in die Kyrenaika einzuwandern, die die ansässigen libyschen Stämme aus dem Gebiet vertrieben. Ein Stammeshäuptling, Adicran bat den ägyptischen Pharao Apries um Hilfe, der daraufhin ein Heer in die Kyrenaika schickte, welches aber etwa um 570v.Chr. von den Griechen bei Irasa geschlagen wurde. Der vierte König war Arkesilaos II. ("der Grausame"), unter ihm wanderten viele Menschen aus der Stadt aus und gründeten auf dem unteren Plateau in Barka (El-Merj) eine neue Stadt. Sie rebellierten zusammen mit den Libyern und es kam zur Schlacht bei Leukon (nicht identifiziert), bei der 7000 Kyrener gefallen sein sollen. Kurz darauf wurde auch der König ermordet. Unter seinem Nachfolger Battos III. ("der Lahme") wurden zahlreiche Reformen vorgenommen (durch den Diallaktes Demonax), welche aber von Akesilaos III. (etwa ab 525v.Chr.) nicht anerkannt wurden, weshalb er nach Samos fliehen musste, wo er ein Heer aufstellte und mit diesem Kyrene wieder einnahm und seine Widersacher beseitigte. Doch weil Kyrene nicht zur Ruhe kam, setzte er sich nach Barka ab, wo er ermodet wurde. Darauf schickte der persiche Satrap in Ägypten ein Heer nach Barka, welches teils verwüstet wurde, doch konnten die Kyrener einen Abzug des Heeres durch Tributzahlungen erwirken. Battos IV. ("der Stattliche", von 514-470v.Chr.) erweiterte das Herrschaftsgebiet Kyrenes um Barka und Euesperides; die Wirtschaft erlebte einen Aufschwung (u.a. durch das botanisch nicht nachweisbare Silphium, eine Steppenpflanze) Arkesilaos IV. war der letzte Battiaden-König (bis 450v.Chr.). Trotz der inneren Streitereien war Kyrene aufgeblüht und an Größe und Pracht gewachsen. Der erste Tempel des Apollon, der etwa 550v.Chr. erbaut wurde, hatte noch bescheidene Ausmaße. Der Zeus-Tempel (Datum der Erbauung ungewiss) war größer als der Parthenon von Athen und der Zeus-Tempel von Olympia.

Excavations:

Claude Lemaire, der französische Konsul in Tripolis, gelangte 1706 nach Kyrene und war der erste Europäer, der die Ruinen beschrieb. 1733 kam ein weiterer Franzose, Granger, nach Kyrene, dessen Beschreibung leider verlorengegangen ist. 1811 und 1816 kamen zwei italienische Ärzte, Agostino Cervelli und Paolo Della Cella, Militäräzte der Expedition des Paschas von Tripolos, nach Kyrene. Cervelli fertigte einen ersten flüchtigen Plan der Ruinen an, Della Cella beschrieb seine Reise von Tripolis in Briefen, die in einer Sammlung publiziert wurden. 1822 zeichneten F.W. und H.W. Beechey detaillierte Pläne aller Städte der Pentapolis, die die Grundlage aller weiteren Forschung bildeten und durch spätere Grabungen nur geringfügig geändert werden mussten. 1825 fertigte der Franzose Jean-Raymond Pacho Zeichnungen der Gräber in Kyrenes Nekropole. Im Winter 1860/61 kamen die beiden englischen Offiziere R.Murdoch und E.A.Porcher nach Kyrene, um Ausgrabungen im Auftrage des British Museum vorzunehmen. Sie gruben im Bereich des Apollon-Tempels, des Forums und der Agora und brachten etwa 150 antike Skulpturen und zahlreiche Inschriften zutage, die nach London verschifft wurden. Im Oktober 1910 kam Richard Norton, in Begleitung eines Spezialteams und von türkischen Soldaten, nach Kyrene und begann Ausgrabungen auf der Akropolis und brachte den Demeter-Tempel hervor. Die Fundstücke aus dieser Grabung sollten durch politsche Spannungen in Kyrene verbleiben. Im Mai 1913 landeten die Italiener in Marsa Susa (Apollonia) und errichteten auf dem Platz von Kyrene eine Militärbasis. Durch die Entdeckung der "Venere di Cirene", wurde die Öffentlichkeit in Italien aufmerksam und es wurde eine Kampagne in Kyrene durchgeführt, bei der die römischen Bäder entdeckt und das Apollon-Heiligtum gründlich freigelegt wurden. Ettore Ghislanzoni, Inspektor der neugegründeten "Soprintendenza alle Antichità", und seine Assistenten Sinesio Catani (bis 1916) und Gaspare Oliverio (ab 1916) organisierten die Ausgrabungen des Agora-Gebietes. Oliverio übernahm 1923 das Amt als Inspektor, es wurde eine Missione Archeologica eingesetzt, die ab 1925 mit der Soprintendenza jeden Sommer in Kyrene weitergraben sollte. Die Mitglieder der Missione waren zu Beginn Luigi Pernier (Direktor), Carlo Anti (Skulpturen), Gaspare Oliverio (Inschriften) und Italo Gismondi (Aufnahmen und Restauration). Oliverios Nachfolger war Giacomo Caputo, der zunächst nur in Ptolemais (Tolmeita) arbeitete. Der 2. Weltkrieg und seine Kampagnen, die fünfmal über Jebel el-Akhdar gingen, bewirkten einen Einbruch in der Forschungsarbeit. 1943 setzten die Briten ein "Department of Antiquities" ein. 1947 nahm T. Burton Ausgrabungen in der nördlichen Nekropole, gefolgt von Alan Rowe 1952 und 1956. 1954-1966 leitete R.G.Goodchild in großem Umfang Grabungen innerhalb der Mauern Kyrenes. Seit 1957 wurden von der Italienischen Mission unter der Leitung von Sandro Stucchi Sondierungen und architektonische Wiederherstellung im Bereich der Agora. Trotz all dieser Grabungen stellt der ergrabene Bereich nur einen Bruchteil des antiken Befundes dar - schätzungsweise weniger als ein Fünftel.

Bibliography:

R.G. Goodchild, Kyrene und Apollonia (Zürich 1971);
P. Kenrick, Tripolitania. Libya Archaeological Guides (Kent 2009) 25 f.;
600, [Schläger.Miscellaneous, I].. 1960-1968. (available online)

URIs:

Cf. http://www.perseus.tufts.edu/hopper/text?doc=Perseus%3atext%3a1999.04.0064:id=cyre..., Source: Smith's Dictionary of Greek and Roman Geography (1854).