Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

1000001: Sammlung Farnese Rom

Rom

Available images: 0

Information on the Collection

Localization:

Setup: Die Sammlung war auf die verschiedenen römischen Residenzen der Familie verteilt.

Localization:

Rom, Italien, IT, Sammlung Farnese

History:

Origination: Alessandro Farnese konnte seine Sammlung durch Erwerbungen (aus der Slg. Del Bufalo) und durch Grabungen (Diokletiansthermen, Caracallathermen etc.) zusammenstellen. Hinzu kamen Antiken aus dem Besitz der Margarete von Österreich und Fulvio Orsinis; In der ersten Hälfte des 18. Jhs. wurden auf dem Palatin Grabungen unternommen.
Collection: Die Sammlung war die größte römische Sammlung in der Mitte des 16. Jh; Die Sammlung war am Ende des 18. Jhs. für die Öffentlichkeit zugänglich.
Liquidation: um 1790; 1787 wurde der Großteil der Sammlung nach Neapel gebracht, wo sie den Kern des Museo Borbonico bildete; Die Skulpturen, die in Rom geblieben waren, wurden im 19. Jh. an ausländische Museen verkauft.

Persons:

Bibliography:

Da Palazzo degli studi al museo, Ausstellungskatalog Neapel (1977)
C. Gasparri, RIA III, 6-7, 1983-84, 135
H. Giess, Römisches Jahrbuch für Kunstgeschichte XIII, 1971, 179ff
R. Vincent in: Le Palais Farnese I (1981) 331ff.
Ch. Riebesell, Palast als „scuola pubblica“. Die Sammlung des Kardinals Alessandro Farnese (1986)
Classicismo di età romana. La collezione Farnese (1988)
Ch. Riebesell, Die Sammlung des Kardinal Alessandro Farnese (1989)
ders., in: Les Carrache et les décors profanes , Actes du colloque , Rome 1986 (1988) 373- 417
Gli Orti Farnesiani sul Palatino. Intenationaler Kongreß, Rom 1985 (1990)
EAA, Secondo Supplemento II (1996) s.v. collezioni archeologiche
B. Jestaz, in: Le Palais Farnèse III.2 (1994)
ders., in: I Farnese. Arte e collezionismo (Ausstellungskatalog 1995), 49-67
P. Sénéchal, I marmi antichi della collezione Farnese, in: I Farnese. Arte e collezionismo (Ausstellungskatalog 1995), 123-131