Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

33372: Fragment einer Terrakottamaske

Liège, Musée d'Archéologie et d'Arts décoratifs

Available images: 1

General Information on the Object

Presently located:

Liège, Belgien, BE, Musée d'Archéologie et d'Arts décoratifs. Inv. no.: I-10-56
- Location information is Aufbewahrungsort -

Provenience:

Chardeneux-Bonsin (Prov. Namur) (1910), Im Keller einer villa nahe der römischen Straße Tongeren-Arlon

Category/Cultural Era/Function:

Terrakotte
Belonging to monument: nein
Cultural era: römisch

Preservation:

Erhaltung: Etwa zu zwei Dritteln erhaltene Pansmaske, es fehlen ein Stück der Kalotte und der Stirn auf der linken Seite sowie die linke Schläfe, ein Teil der linken Wange, ein Stück des Mundes und das Kinn
Colour remains: Reste roter Farbe im Haar, unter der linken Braue und links im linken Auge; eventuell schwarze Farbreste in den Augenwinkeln

Measurements/Material:

W 18,5 cm
H 21,4 cm
D 10,5 cm
Remarks on material: Material allgemein: Weißer Scherben, etwas mehlig, fein gemagert

Bibliography:

G. M. E. C. van Boekel, Terracottabeeldjes en maskers. In: P. Stuart/M. E. Th. de Grooth (Hrsg.), Langs de weg. De romeinse weg van Boulogne-Sur-Mer naar Keulen, verkeersader voor industrie en handel. – Villa rustica, het Romeinse boerenbedrijf in het Rijn/Maasgebied. Ausstellungskat. Thermenmus. Heerlen, Bonnefantenmus. Maastricht (Veldhofen 1987) 96–100 Abb. 4
Desbat, Spectacula II 249 Abb. 4.
H. Rose, Die römischen Terrakottamasken in den Nordwestprovinzen : Herkunft - Herstellung - Verbreitung - Funktion. Monumenta Artis Romanae 37 (Wiesbaden 2006) Cat. no. 217 Pl. 15;

Catalog (German)

Catalog number: 217

Aufgrund des Materials handelt es sich vermutlich um ein Kölner Produkt. Ein kleines Horn im Haar auf der rechten Seite zeigt an, daß ein Pan dargestellt ist. Die Maske ist recht dünn. Die obere Partie wurde innen zur Stabilisierung modern mit Gips ausgefüllt.