Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

210792: Schildzeichen mit Gorgo-Mischwesen

Olympia, Archäologisches Museum

General Information on the Object

Presently located:

Olympia, Griechenland, GR, Archäologisches Museum. Inv. no.: B 4990
- Location information is Aufbewahrungsort -
Olympia, Ancient place name: Ολυμπια, Griechenland, GR, Olympia
- Location information is Fundort -

Provenience:

Brunnen 17, Stadion Nord (F/G 2 G West-G West, Streifen nordöstlich von Brunnen 16), 12.02.1960

Category/Cultural Era/Function:

Waffe
Belonging to monument: nein
Cultural era: griechisch
Gorgo-Mischwesen: behelmte, geflügelte Gorgo mit Löwenbeinen und dem Schwanz eines Seeungeheuers; spezielle Funktion: Waffe
Ancient landscape: Elis
Ancient Roman province: Achaea

Dating:

Mitte 6. Cent. v. Chr. - 3. Viertel 6. Cent. v. Chr.
- after: H. Philipp -

Preservation:

Fragment(e)
bis auf geringfügige Beschädigungen (ehemals ziemlich kräftig reliefierte Arm- und Beinmuskeln jetzt eingedrückt) vollständig erhalten; Blech leicht gewölbt und noch ein wenig elastisch
Colour remains: zwischen den Zähnen, auf der Zunge und an den Augen in den Winkeln noch Reste einer roten Farbmasse, die, nach dem Erdabdruck zu urteilen, ursprünglich leuchtend rot und wohl auch glänzend war
Decor: Gravur
Reworking: nicht ergänzt

Technique:

Technique: Schmiedetechnik, Bronze
dem mit dem Meißel ausgeschnittenen Blech liegt eine Kreiskomposition (stellenweise Reste der Vorzeichnung [Zirkelriss] z. B. für das Gesicht mit einem Durchmesser von 110 mm) zugrunde; Schildzeichen zweiteilig zusammengesetzt, d. h. zwei Bleche (das obere über das untere) übereinander geschoben und vernietet (am unteren Rand ausgerissen); treibziseliert, gepunzt und graviert; Augeneinlagen aus Bein (Elfenbein?), mittig je ein Nietstift von ca. 1 mm Länge; Einlage mit einer roten Masse (braun `korrodiert´, optisch, in der Vergrößerung als roter `Zinnober´ anzusprechen) in den Augenwinkeln; die Pupillenvertiefungen mit einem Durchmesser von 10 mm zeigen Drehspuren im Blech, die Einlagen fehlen; in einer Vertiefung zwischen den Zähnen 10 x 3 mm rechts und links der Zunge in einer mittig eingetieften Längsnut von 15 x 2 mm in der Zunge ebenfalls Einlage der roten Masse; Augen der Schlangen als 5 mm großes Loch, ehemals offensichtlich eingeklebte Augeneinlagen; um das Blech verlaufende, z. T. stark zerstörte, winzige Kante, ein Saum für die unregelmäßig angebrachten Löcher (wo messbar Abstände von ca. 15 mm, aber auch 50 mm) von 1,5 mm Durchmesser gebohrt oder geschlagen; Nägel (aus Kupfer?) mit Köpfen von 1,5-1,7 mm und 2 mm (Länge nicht zu ermitteln)

Measurements/Material:

W 62 cm
H 62 cm
Additional measurements: Blechdicke 0,8-1 mm
Material: Bronze

Bibliography:

A. Mallwitz - H.-V. Herrmann (Hrsg.), Die Funde aus Olympia. Ergebnisse hundertjähriger Ausgrabungstätigkeit (Athen 1980) 110 Cat. no. 72 Pl. 72;
H. Philipp, Archaische Silhouettenbleche und Schildzeichen in Olympia, OF 30 (Berlin 2004) 198-216 Cat. no. III 22 Pl. 1, 2; 18-23; 118, 1 Suppl. 1;