Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

2110324: Tempel für Merkur und Rosmerta

Genainville

Information on the Building

Localization:

Genainville, Frankreich, FR, Vaux-de-la-Celle
- Location information is in situ -

Geographical description:

Roman province: Gallia Lugdunensis
Cultural era: gallo-römisch

Characterization:

Building type: Tempel
Preservation: Mauerwerk erhalten, teilweise restauriert. Darunter befinden sich Substruktionen eines Vorgängerbaus, eines Fanums. Es sind Wandmalereien, Friese und Dekorelemente erhalten, die sich jetzt im Musée Archéologique Départemental du Val-d´Oise in Guiry-en-Vexin befinden.
Description: Der Tempel weist eine Doppelcella auf, bei der eine Hälfte wahrscheinlich der Rosmerta, die andere dem Merkur geweiht war. Der Tempel war von einer Galerie umgeben, die nördlich und südlich des Tempels teilweise noch erhalten ist. Südlich davon befand sich ein Nymphaeum, dessen Wasserbecken erhalten sind.
Ancient context: Heiligtum/Sakraler Komplex

History:

Excavation: 1902 gefunden von einem Bauern, M. Henry, der Schutt brauchte. Erste Grabungen durch den Architekten Pierre Orième 1935 (mit Hilfe des Archäologen Léon Plancouard), der den Tempel zu der Zeit, aufgrund der Wasserbecken, noch für Thermen hielt, was 1937 auch so auf dem Plan publiziert wurde. 1948 von Georges Matherat als Tempel identifiziert. Weitere Grabungen auf Initiative von Professor Piganiol ab 1960 bis in die 70er Jahre hinein und Sondagen in den 80ern und 90ern. Seit 2004 gräbt die A.E.V.A. (Association Étudiante Valdoisienne d´Archéologie).

Dating:

2. Cent. n. Chr.

Bibliography:

P.-H. Mitard, Le sanctuaire gallo-romain de Genainville (Val-d´Oise) (Guiry-en-Vexin 1993). 21. 43-48. 71-280;