Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

2108884: Casa VI 8, 3-8 Sog. Casa del poeta tragico

Pompeii, Pompei

Information on the Building

Localization:

Pompei, Ancient place name: Pompeii, Italien, IT, Pompei
- Location information is Aufbewahrungsort -

Geographical description:

Pompeji, Regio VI, Insula 8, Eingänge 3-8, Sog. Haus des Aninius; Haus des M. P. Cepius; Casa del Poeta tragico; Casa del Cave Canem; Casa di Omero; Casa di Glauco;
Ancient landscape: Kampanien
Roman province: Italia
Cultural era: römisch

Characterization:

Building type: Wohnbau, Atriumhaus
Preservation: Teilweise bis auf Höhe des zweiten Stockwerks erhalten.
Description: 3: posticum zum Garten. 4: zweistöckiger Laden mit rechts einem Zugang zum vestibulum 5. Links im Fußboden 3 große Tuffplatten als Untermauerung der Verkaufsbank (?). An der Rückwand Treppe zum HG. 5: Hauseingang. Schmale, lange fauces mit Mosaik CAVE CANEM (Nebenräume Läden, im Obergeschoss Wohn- und Arbeitsräume der Frauen) zum atrium tusc. mit Marmor- impl. und Zisterne. Seitenräume: l. cubiculum des servus atriensis mit Treppe zum OG, cubiculum mit Darstellung mythischer Liebespaare, apotheca mit Regalen; r. cella ostiaria, cubiculum, ala. Offenes tablinum, l. verbunden mit kleinem Zimmer, r. andron zum Garten. Dreischenkliges Pseudoperistyl mit Tuffrinne und 5 verputzten (gemauerten?) Säulen, 2 Halbsäulen mit Holzpluteus, am Ende des xystus Altar. Nebenräume: nach S. Durchgangsraum, nach O. großes triclinum. An der W-Seite 2 diaetae und posticum 3. 6: zweistöckiger Laden (Verkauf von Haushaltswaren). Rechts hinten Treppe zum OG. Tür zum atrium 5. 7: Separate Treppe zur Mietwohnung (des Successus?) im OG. 8: Restaurant mit Gastzimmern; Erfrischungsräume für Besucher der Forumsthermen. Großes thermopolium. Ladeneingang. Rechts dreischenkliges Marmor-inkr- podium mit Urnen und Herd, hinten großes dolium als Wasserbehälter angemauert. Retrobottega als Arbeitsraum mit Mühlen, Mörsern und dolium. Links an der Wand unter der Treppe zum OG lange Bank mit 3 großen eingemauerten dolia, 1 dolium angemauert. Hinter dem trennenden Pilaster für die Treppe sind 2 weitere dolia eingemauert. Vor dem 3. Stützpfeiler links steht ein mit Ziegeln abgedecktes podium (Herd mit dolium als Zisterneneinlauf und puteal). Räume im hinteren Teil der Gaststätte: rechts dormitorium, 2 Gastzimmer, Küche mit Latrine und cella penaria, links großes triclinium mit Durchgang zu 5, davor befindet sich ein Lichthof.

History:

Building history : Kalksteinhaus. In sullanischer Zeit um 3 m nach Süden verlängert. Weietre römische Umbauten, dann kommerziell genutzt.
Excavation: 1823-1827.
Restoration: restauriert
Bedeutende Dekorationen im 4. Stil. Funde: in 6: Mischamphoren für Wein und Garum, großer Bronzetopf, 20 Bronzelampen, 4 olearia, Schnalle für Pferdezaumzeug, Glaskaraffe, 2 Salbgefäße, Eisengitter, durchbohrte Knochenstücke, Muschel, 3 Piedestale für Statuetten, Rosetten für Gitter, 10 Terrakotta-Lampen, 3 Tassen. In 8: Heißwassergeräte, olearia, Töpfe, Beschläge, Wasserbehälter, Kessel, u.v.m.

Dating:

Bauwerk: - 79 n. Chr., terminus ante quem.

Bibliography:

G.K. Boyce, Corpus of the Lararia of Pompeii, MemAmAc 14 (Rom 1937) 49 Nr. 169.;
W. Ehrhardt, Dekorations- und Wohnkontext. Beseitigung, Restaurierung, Verschmelzung und Konservierung von Wandbemalungen in den kampanischen Antikenstätten, Palilia 26 (Wiesbaden 2012) 73;
H. Eschebach, Gebäudeverzeichnis und Stadtplan der antiken Stadt Pompeji (Köln 1993) 183 f.;
V. Gassner, Die Kaufläden in Pompeii (Diss. Universität Wien 1986) 151;
T. Kleberg, Hôtels, restaurants et cabarets dans l'antiquité Romaine (Uppsala 1957) 37. 41.;
M. Reuter - R. Schiavone, Gefährliches Pflaster. Kriminalität im römischen Reich (Xanten 2011) 64 Ill. 5;
L. Richardson jr., Pompeii: The Casa dei Dioscuri and its painters, MemAmAc 23 (Rom 1955) Pl. 45.2;
K. Schefold, Die Wände Pompejis. Topographisches Verzeichnis der Bildmotive (Berlin 1957) 103 ff.;
N. Wood, The House of the tragic poet = La Casa del poeta tragico (London 1996);