Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

2108344: Thermen VII 1, 8 Sog. Stabianer Thermen

Pompeii, Pompei

Information on the Building

Localization:

Pompei, Ancient place name: Pompeii, Italien, IT, Pompei
- Location information is Aufbewahrungsort -

Geographical description:

Pompeji, Regio VII, Insula 1, Eingänge 8.14.15.17.48.50.51, Sog. Thermae Stabianae; Bagni pubblici; Nuove terme alla Strada Stabiana. Doppelanlage von asymetrischen Reihentypus mit Palästra und natatio

Characterization:

Building type: Thermen
Description: Die Thermen haben sieben Eingänge auf drei verschiedenen Straßen, der Haupteingang liegt an der Via dell`Abbondanza; Die Anlage besteht aus drei Teilen: der Hauptabschnitt umfasst das Männerbad, das Frauenbad und das (zwischen beiden gelegene) Praefurnium. Im Norden schließt sich eine Reihe Einzelkabinen mit Badewanne und Latrine an. im Zentrum der Anlage befindet sich eine Palästra mit einem Portikus auf drei Seiten, auf der vierten liegt ein Schwimmbecken, flankiert von Räumen für verschiedene Dienstleistungen. Die Anordnung der Räume folgt dem kanonischen Plan für Thermenanlagen.
Ancient context: urban

History:

Building history : Insgesamt sieben Bauperioden. Älteste Badeanstalt Pompejis mit einer nachvollziehbaren Entwicklung von einem Athletenbad hin zu einer Thermenanlage (Doppelanlage, um Männer- und Frauentrakte zu trennen). Nordflügel: Frauentrakt (Kalkstein-Bau): älteste Zellenbäder (stammen aus dem 3. Jh. v. Chr.) über einem älteren Athletenbad. Im Ostflügel: Badesäle aus der Tuffperiode um 100/90 v. Chr. mit sullanischem (laconicum) frigidarium, augusteische und claudische Umbauten. Westflügel nach dem Erdbeben erneuert.
Excavation: 1853 bis 1858 ff. 1865.
Fresken und bedeutende Stukkaturen im 4. Stil erhalten. Funde: sullanische Marmorinschrift des Ulius und Aninius (bezeugt Stiftung eines Laconicums mit destrictarium an der Palästra), Oskische Dedikationsinschrift auf dem Sockel der Travertin-Sonnenuhr, Bronzekohlenbecken des M. Nigidius Vaccula, in situ: Herme aus feinkörnigem Kalkstein (Merkur) als Gott der Palästra.

Dating:

Bauwerk: 5. Cent. v. Chr.
- after: H. Eschebach; -
Bauwerk-Umbau: Ende/spätes 4. Cent. v. Chr. - Anfang/frühes 3. Cent. v. Chr.
- after: H. Eschebach; -
Bauwerk-Umbau: 2. Cent. v. Chr.
- after: H. Eschebach; -
Bauwerk-Umbau: 2. Hälfte 2. Cent. v. Chr.
- after: H. Eschebach; -
Bauwerk-Umbau: spätrepublikanisch, (Sullanisch;).
- after: H. Eschebach; -
Bauwerk-Umbau: (80 v. Chr. ) - (62 n. Chr. ).
- after: H. Eschebach; -
Bauwerk-Umbau: (62 n. Chr. ) - (79 n. Chr. ).
- after: H. Eschebach; -

Bibliography:

H. Eschebach, Die Stabianer Thermen in Pompeji (Berlin 1979);
H. Eschebach, Gebäudeverzeichnis und Stadtplan der antiken Stadt Pompeji (Köln 1993) 242 f.;
H. Eschebach, Die Stabianer Thermen in Pompeji (Berlin 1979) Pl. 36;
R. Étienne, Pompeji (5. Aufl. 1998) 382-386 und passim;
Pompei. Pitture e Mosaici VI (1996) 149-219;
Nachlass Konstantin Ronczewski (1874-1935);