Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

2100235: Pyramide des Gaius Cestius

Roma, Rom (Metropolitanstadt)

Information on the Building

Localization:

Rom (Metropolitanstadt), Ancient place name: Roma, Italien, IT, Rom

Geographical description:

Bei der Porta S. Paolo in die Aurelianische Mauer miteinbezogen.
Regio Rome/Italy: Regio XII
Cultural era: römisch

Characterization:

Building type: Grabbau
Preservation: Vollständig erhalten; die Wanddekoration und Deckenmalereien in der Grabkammer sind stark verblaßt.
Description: Die Seitenlänge der quadratischen Basis beträgt 29,5 m und die Höhe 36,40. An den vier Ecken standen ursprünglich Säulen. Der an den Fundamenten mit Travertin, sonst mit Marmor verkleidete Bau ist im Innern in opus caementicium ausgeführt. Betreten wird er durch eine kleine Pforte an der Westseite, die über einen kleinen Gang zur Grabkammer führt. Der Raum ist aus dem massiven Gußmauerwerk ausgespart und mit Ziegeln verblendet. Die mit einem Tonnengewölbe übedeckte Kammer ist eine der ältesten datierbaren römischen Ziegelbauten. Wanddekor und Deckenmalereien gehören zu den frühesten bekannten Beispielen des Dritten Stils. Gebäudetyp speziell: in der Form einer Pyramide

History:

Building history : Die Form des Baus geht auf ägyptische Vorbilder zurück, die nach der Eroberung Ägyptens 30 v. Chr. in Rom sehr populär wurden. Der Bestattete ist C. Cestius, der Praetor des Jahres 44 v. Chr.
Restoration: Während der 1663 durch Papst Alexander VII. veranlaßten Ausgrabungen wurden zwei der vier Säulen an den Ecken des Grabmals wieder aufgestellt.

Dating:

Bauwerk: augusteisch, 9. Jahrzehnt 1. Cent. v. Chr.

Bibliography:

F. Coarelli, Rom. Ein archäologischer Führer (Freiburg 1975) 307-308;
LTUR IV (1999) 278 f., s. v. Sepulcrum: C. Cestius (C. Krause).;