Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

2100189: Marcellus Theater

Rom

Information on the Building

Localization:

Rom, Italien, IT, Marcellustheater
- Location information is in situ -

Geographical description:

Das Marcellus-Theater ist nach dem Pompeius-Theater das zweite freistehende Steintheater, das auf dem Marsfeld, außerhalb der Stadtmauern, errichtet wurde. Das Marcellus-Theater befindet sich im südlichen Marsfeld, der Regio IX.
Ancient landscape: Latium
Regio Rome/Italy: Regio IX
Cultural era: römisch

Characterization:

Building type: Theater
Architectural order: korinthisch; dorisch; ionisch
Preservation: An der Ostseite des Palazzo Orsini sind heute noch große Teile der cavea zu sehen.
Description: Die Außenseite der cavea bestand aus Travertin. Sie war ursprünglich mit 41 Arkaden, die mit 42 Halbsäulen gerahmt waren, gegliedert. Von den drei Stockwerken sind nur noch die ersten beiden erhalten. Das unterste Stockwerk schmückte eine dorische Halbsäulenordnung, während das zweite durch ionische und das dritte durch korinthische Säulen gegliedert war. Vom dritten Stockwerk, einer geschlossenen Attika, ist nur ein kleiner Rest erhalten.Die ursprüngliche Höhe der cavea betrug; 36,6 m, von denen heute noch knapp; 20 m erhalten sind. In den Bogenscheiteln der ersten beiden Stockwerke waren Theatermasken aus Marmor angebracht,von denen einige bei den Ausgrabungen gefunden wurden. Wesentliche Teile der cavea erscheinen auf den Fragmenten der forma urbis romana (FUR). Das Fundament der cavea folgt dem Muster von strahlenförmigen Korridoren und Stufen, die die Zuschauer zu ihren Plätzen führen sollten. Es gab außen ringförmige Korridore auf beiden unteren Etagen und korrespondierende Korridore hinter den Sitzreihen. Die Sitzreihen waren in kerkides unterteilt; Es gab drei Ränge von denen der oberste aus Holz bestand. Die Sitzverteilung orientierte sich nach der gesellschaftlichen Stellung. Zusätzliche Ränge für die Senatoren befanden sich in der orcestra. Der Durchmesser des Theaters betrug schätzungsweise 150 m und faßte rund; 15 000 Zuschauer. Die Bühne hatte eine ungefähre Länge von 80-90 m und war ca. 20 m tief. Die Bühne und das Bühnengebäude waren von zwei länglichen Sälen mit apsidialen Abschluß flankiert. Sie waren durch Säulen zur Bühne und zur Halle hinter dem Bühnengebäude geöffnet. Die Halle hinter dem Bühnengebäude endete in einer Exedra, in der zwei kleine Tempel für Diana und Pietas errichtet waren; Das Marcellus-Theater weist auf der; forma urbis romana eine Bühnenbauweise ohne besondere Säulenstellungen und Nischen auf. Dieser Grundriß scheint den dritten pompejanischen Stil wiederzugeben, schlichter und flächiger. Im Gegensatz dazu stehen die Rekonstruktionen von Paolo Fidenzoni. Sie weisen eine Vielzahl von Nischen und Säulen auf. Fidenzoni scheint sich am Pompeius-Theater und den Theatern der Provinzen orientiert zu haben, die eine eben solche Gliederung aufweisen. Es ist bekannt, daß das Marcellus-Theater wegen seiner Schlichtheit nicht so beliebt bei den Römer war wie das Pompeius-Theater.

History:

Building history : Das Marcellus-Theater ist das zweite Steintheater Roms, das auf dem Marsfeld errichtet wurde. Die Pläne für dieses Theater sind auf Caesar zurückzuführen, der, um Platz für sein Theater zu schaffen, viele Gebäude (unter anderem auch den Tempel der Pietas) abreißen ließ. Vollendet wurde das Theater unter Augustus, der seinerseits Land von Privatleuten kaufte. Der Bau soll noch vor 23 v. Chr. begonnen worden sein, vor dem Tod seines Namensgebers Marcellus, dem Neffen des Augustus. Zwischen 13-11 v. Chr. wurde das Theater demselbigen (nach seinem Tode) geweiht. Im Jahre 17 v. Chr. muß der Bau schon so weit fortgeschritten gewesen sein, daß dort die ludi saeculares stattfinden konnten. Zum Anlaß der Weihung ließ Augustus ausgedehnte Spiele abhalten. Das Theater wurde unter Vespasian und Alexander Severus restauriert. Septimus Severus ließ seinerzeit ebenfalls einen Teil der ludi saeculares dort abhalten; Obwohl Avianus Symachus 370 n. Chr. einige Steine des Theaters für die Reparaturarbeiten am Pons Cestius verwendet hat, war das Theater noch im 4. Jh. in Gebrauch. Anonymus Einsideliensis besuchte im 8. Jh. die Ruinen des Theaters. Im 12. Jh. nutzte die Familie Fabii (Faffi) das Theater als Festung. Es etablierte sich die Bezeichnung Monte Faffo. 1368 übernahm die Familie Savello die Festung. Im frühen 16. Jh. wurde statt der Festung ein Palazzo auf den Fundamenten des Theaters errichtet; 1712 übernehmen die Orsini den Palazzo, die dem Gebäude den heutigen Namen gegeben haben. Der Palazzo war bis 1926 ständig bewohnt. In der Zeit von 1926-1932 wird das Theater bis zum ursprünglichen Niveau ausgegraben und restauriert. Große Teile der cavea sind heute an der Ostseite des Palazzo zu sehen.
Excavation: Von 1926-1932 wurden die umstehenden Gebäude des Palazzo Orsini abgerissen und das Theater bis zum ursprünglichen Niveau ausgegraben und restauriert.
Restoration: Restauriert wurde das Theater unter Vespasian und Alexander Severus. In den Jahren zwischen 1926-1932 wurde der heute sichtbare Teil der Cavea restauriert.

Dating:

Bauwerk: augusteisch, v. Chr. (13/11).

Bibliography:

F. Coarelli, Rom. Ein archäologischer Führer (Mainz 2000) 48. 262. 264. 267. 306 f.;
P. Fidenzoni, Il teatro di Marcello (o.J.);
A. Cerrutti Fusco, Il Teatro di Marcello. Trasformazioni di forme e di significati, Quaderni dell\'Istituto di Storia dell\'Architettura, 34/39, 1999/2002, 83-94;
E. Nash, Bildlexikon zur Topographie des antiken Rom II (Tübingen 1962) 418 Ill. 1210-1215;
Nachlass Konstantin Ronczewski (1874-1935);
E. M. Steinby (Hrsg.), Lexicon Topographicum Urbis Romae V (1999) 31-35 s. v. Theatrum Marcelli [P. Ciancio Rossetto];
A. Vaudoyer, Description du Théâtre de Marcellus, à Rome, rétabli dans son état primitif, daprès les vestiges qui en restent encore (Paris 1812);