Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

2100184: Grabmal des Lucius Poblicius

CCAA / Colonia Claudia Ara Agrippinensium, Köln (Kreisfreie Stadt)

Information on the Building

Localization:

Köln (Kreisfreie Stadt), Ancient place name: CCAA / Colonia Claudia Ara Agrippinensium, Deutschland, DE, Köln

Geographical description:

Gräberfeld südlich der antiken Stadt
Roman province: Germania Inferior
Cultural era: römisch

Characterization:

Building type: Grabbau, Mehrstöckiger Aediculabau
Description: zweigeschossiger Grabbau mit pyramidalem Dach. Das erste Geschoß, das sich über einem niedrigen Sockel erhebt, ist durch Eckpilaster gegliedert. Auf der Vorderseite war die Inschrift angebracht. Darüber befindet sich eine über die gesamte Breite verlaufende Girlande. Das Untergeschoß wird oben durch eine Gebälkzone abgeschlossen. Der Fries ist mit einem Rankenornament verziert. Darüber, von letzteren durch ein plinthenähnliches Zwischenglied getrennt, erhebt sich das zweite Geschoß, an das Vorbild einer 4-säuligen Tempelfront angelehnt. Zwischen den Säulen stehen die Statuen des Poblicius und seiner Familie. Über der Gebälkzone, deren Fries Waffendekor zeigt, befindet sich das Schuppendach, dessen Eckakrotere Tritonen bilden. Das Dach wurde beim Wiederaufbau mit einer Aeneasgruppe versehen, deren Zugehörigkeit zum Grabmal unwahrscheinlich ist.

History:

Building history : Grabbau des Legionärs Lucius Poblicius, der aus der tribus Terentina mit der 5. Legion (von 9 - 69 n. Chr. in Xanten stationiert) nach Niedergermanien kam. Nach seiner Entlassung ließ er sich in Köln nieder und baute sich um die Mitte des 1. Jh. n. Chr. den Grabbau in der Nekropole an der römischen Fernstraße nach Süden.
Excavation: 1884 am Chlodwigplatz Nr. 41 bei Neubaumaßnahmen Entdeckung erster behauener und skulptierter Blöcke. 1964 -1967 durch eine Privatgrabung (J. Gens und Kollegen) am Chlodwigplatz 24 Auffindung der restlichen bisher bekannten Bauteile und Ornamentstücke
Restoration: Wiederaufbau im Römisch-Germanischen Museum in den 70er Jahren. Fehlende Teile wurden ergänzt.
abweichende Ergänzung und Deutung gegenüber der Rekonstruktion am Monument im Museum

Dating:

Bauwerk: claudisch, Mitte 1. Cent. n. Chr.
- Argument: militärgeschichtlich-prosopographisch, portraittypologisch -
Bauwerk: claudisch, (frühclaudisch).
- Argument: Bauornamentik / after: Andrikopoulou-Strack (a. O. 19) -

Inscriptions:

Bibliography:

J.-N. Andrikopoulou-Strack, Grabbauten des 1. Jahrhunderts n. Chr. im Rheingebiet (Köln 1986) Cat. no. MG 1;
T. Bechert, KölnJb 12, 1971, 77 ff.;
T. Bechert, AW 2, 1971, 54 ff.;
O. Doppelfeld (Hrsg.), Römer am Rhein. Ausstellungskatalog Köln (Köln 1967) 4 ff.;
B. Galsterer - H. Galsterer, Die römischen Steininschriften aus Köln, Wissenschaftliche Kataloge des Römisch-Germanischen Museums Köln 2 (1975) 55 Cat. no. 216 Pl. 47;
Funddokumentation Gens zum Grabmal des Lucius Poblicius (Köln 1968, unpubl., Besitz J. Gens);
H. Kähler, AW 1, 1970, 14 ff.;
Kölner Römer Illustrierte 1, hrsg. vom Römisch-Germanischen Museum der Stadt Köln (Köln 1974) 51-53;
D. Korzeniewski, KölnJb 17, 1980, 76 ff.;
P. La Baume, Gymnasium 78, 1971, 373-387;
G. Precht, Das Grabmal des Lucius Poblicius (Köln 1975);

URIs:

FA photo prints:

Forschungsarchiv für antike Plastik 365/8+10; 366/1-4+9-10; 367/1-2; 663/3-4+7-8; 664/2+6-7; 665/2,5-6+8; 666/3+5+8; 667/2+4; 668/4-5+8; 669/3+6; 670/1+6; 671/2-5+7; 672/2+7; 673/2+5-8; 674/4-5; 675/3-4 ;