Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

2100183: Ara Pacis

Latium

Information on the Building

Localization:

Latium, Italien, IT, Rom, Ara Pacis, Rom, Metropolstadt Rom
- Location information is Aufbewahrungsort -
Rom (Metropolitanstadt), Ancient place name: Roma, Italien, IT, Rom
- Location information is Aufbewahrungsort -
Paris, Frankreich, FR, Musée du Louvre
- Location information is vorheriger Aufbewahrungsort -

Geographical description:

Am Ostrand des Marsfeldes neben der Via Flaminia , heute Via del Corso
Ancient landscape: Latium
Regio Rome/Italy: Regio IX
Cultural era: römisch

Characterization:

Building type: Altar
Preservation: Fragmente
Description: Der Altar besteht aus einem von einer Umfriedung eingefaßten Hof ( ca.11,6 x 10,6 m) auf einem erhöhten Unterbau, zugänglich von Osten ebenerdig und von Westen über eine Treppenrampe. Im Innern steht, in eine achtstufige Erhöhung eingebaut, ein Opfertisch. Die Außen- und Innenseiten der Altarumfriedung sind mit Reliefplatten dekoriert, außen durch ein flaches Mäanderband, innen durch ein Lotus-Palmettenband horizontal unterteilt. Der obere Abschnitt über den Bändern zeigt außen auf allen vier Seiten figürliche Reliefs, der untere Abschnitt Rankenreliefs. Die entsprechenden Innenseiten sind oben mit an Bukranien aufgehängten Fruchtgirlanden mit Opferschalen darüber und im Unterabschnitt mit einem “Lattenrelief“ verziert. Die Reliefzonen werden außen durch korinthische Rankenpilaster an den vier Ecken und neben den Türgewänden eingefaßt, innenseitig durch schlichte Pilaster. Die Basen der Pilaster sind mit dem umlaufenden Abschlußprofil der Sockelzone verkröpft. Der Opferaltar im Innern entsendet zum Eingang zwei Wangen, die Vestalinnen-, Opferzug- und Rankenreliefs sowie S-förmige Voluten und Löwengreifen als Aufsätze zeigen.

History:

Building history : Nach der Rückkehr des Augustus aus Spanien und Gallien 13 v. vom Senat beschlossen; Errichtung von 13 - 9 v; bei Anerkennung eines baulichen Zusammenhanges mit dem Solarium Augusti eigentliche Bauzeit vermutlich 11 - 9 v; um die Mitte des 1.Jh.n. außer Funktion (Plinius); unter Domitian Neuerrichtung auf 1,60 m höherem Niveau unter Verwendung der älteren Bestandteile.
Excavation: Seit dem 16. Jh. Einzelfunde, 1568 an der Via in Lucina neun Blöcke der Umfassungswand entdeckt, 1903 ( Pasqui und Cannizzaro ) und 1937 /1938 (Moretti) Ausgrabungen unter dem Palazzo Ottoboni
Restoration: Erste teilweise Rekonstrukttion durch E.Petersen (1902) , abgeänderte Rekonstruktion neben dem Mausoleum Augusti und Ergänzungen fehlender Teile, insbesondere des Abschlußgebälks, durch G.Moretti (1938) nach den Ausgrabungen 1937/38

Dating:

Bauwerk, Firmly dated: augusteisch, (13-9 v. Chr.).

Persons:

Bibliography:

G. Moretti, Ara Pacis Augustae (1948)
E. Simon, Ara Pacis Augustae (1967)
Riemann, RE . XVIII 2, 2082 ff.
H. Kähler, Jd I 69,1954, 72 ff.
Helbig, Führer 4 II,1937
Thompson, Ara Pacis und Zwölfgötteraltar, in: Hesperia 21,192 ,79 ff.
K. Hanell, Opuscula Romana 2 ,1960 , 31 ff.
H. A.Borbein, Jd I 90,1975, 246 ff.
Büsing, AA 1977, 247f ff.
M. Torelli, Typology and Structure of Roman Historical Reliefs (1982) 27 ff.
S. Settis, Die Ara Pacis, in: Kaiser Augustus und die verlorene Republik, Ausst.-Kat. 1988,400 ff.
Buchner, Die Sonnenuhr des Augustus (1982)
G. M. Koeppel, BJb 187, 1987, 101--157
G. M. Koeppel, BJb 188, 1988, 97--106
G. Sauron, RA, 1988, 3--40
T. Tracy, Who stands behind Aeneas on the Ara Pacis, in: R. F. Sutton Jr. (Hrsg.), Daidalikon. Studies in memory of S. J. Raymond V. Schoder (1989) 375--396
N. T. de Grummond, AJA 94, 1990, 663--677
P. J. Holliday, ArtB 72, 1990, 542--557
C. B. Rose, AJA 94, 1990, 453--467
M. L. Cafiero, BMusRom 5, 1991, 91--98
J. Elsner, JRS 81, 1991, 50--61
D. A. Conlin, JRA 5, 1992, 209--215
K. Galinsky, AJA 96, 1992, 457--475
G. M. Koeppel, JRA 5, 1992, 216--218
L. Polacco,AttiVenezia 150, 1991-92, 9--31
M. Torelli, Ostraka 1, 1992, 105--131
R. Billows, JRA 6, 1993, 80-92
L. Polacco, NumAntCl 22, 1993, 127--160
J. Pollini, The acanthus of the Ara Pacis as an Apolline and Dionysiac symbol of anamorphosis, anakyklosis and numen mixtum, in: M. Kubelík -- M. Schwarz (Hrsg.), Von der Bauforschung zur Denkmalpflege. Festschrift für Alois Machatschek zum 65 (1993)
R. Cohon, RM 101, 1994, 87--96
B. A. Kellum, Art History 17, 1994, 26--45
C. J. Simpson, Historia 43, 1994, 126--129
B. S. Spaeth, AJA 98, 1994, 65--100
D. Castriota, The Ara Pacis Augustae and the imagery of abundance in later Greek and Early Roman imperial art (1995)
D. A. Conlin, The artists of the Ara Pacis. The process of Hellenization in Roman relief sculpture (1997)
J. C. Balty, Jean Cousin et l´Ara Pacis, in: Imago antiquitatis. Religions et iconographie du monde romain. Mélanges offerts à Robert Turcan (1999) 81--86
I. Romeo, Il 13 a. C. ed il ruolo di Marco Agrippa nel fregio dell´Ara Pacis, in: Classical archaeology towards the third millennium. Reflexions and perspectives. Proceedings of the XVth International Congress of Classical Archaeology, Amsterdam 1998 (1999) 341 ff.
L. Vandi, ActaAArtHist s.a. 11, 1999, 7--39
N. Hannestad, JRA 13, 2000, 311 ff
K. Moede, AA, 2000, 279 ff.
P. Rehak, ArtB 83, 2001, 190--208

URIs:

Cf. http://de.wikipedia.org/wiki/Ara_Pacis, Source: Wikipedia (DE).
Cf. http://en.wikipedia.org/wiki/Ara_Pacis, Source: Wikipedia (EN).