Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

8002106: Athen / Athens / Athenai / Athenae

Athenae / Athēnai, Athen (Regionalbezirk)

Information on the Topography

Localization:

Athen (Regionalbezirk), Ancient place name: Athenae / Athēnai, Griechenland, Athen.
Ancient landscape: Attika
Roman province: Achaea

Description:

anthropogen
Category: Stadt
Loose description: Athen ist der Hauptort des Flächenstaates Attika und liegt in der Ebene des Pedion, umgeben von den Bergzügen Aigaleos, Parnes, Pentelikon und Hymettos. In der Stadt selbst erheben sich die Kalksteinhügel der Akropolis, des Areopags sowie der Musen- und Nymphenhügel, an ihrem Rand der Lykabettos und der Ardettos. Der Eridanos und der Ilissos durchfließen das Stadtgebiet.

Dating:

Topographisches Objekt: Frühbronzezeit - heute.

History:

Seit dem Neolithikum bestand in Athen eine kontinuierliche Besiedlung. In der späten Bronzezeit gehörte Athen zum mykenischen Kulturkreis (Fürstensitz auf der Akropolis). In archaischer Zeit weiß man von den Gesetzgebungen des Drakon und des Solon, bevor Athen im 6. Jh. unter Tyrannenherrschaft fiel. Unter der Herrschaft der Peisistratiden gelangte Athen zu wirtschaftlicher Blüte. Nach dem Ende der Tyrannenherrschaft teilte Kleisthenes durch seine Reformen die Bürger Attikas in zehn Phylen ein und schaffte damit die Grundlage der athenischen Demokratie. Nach dem Sieg über die Perser baute sich Athen im 5. Jh. v. Chr. mit dem Delisch-Attischen Seebund ein Imperium auf, welches große Teile der Ägäis umfasste. Die ständige Konkurrenz mit Sparta um die Vorherrschaft in Griechenland gipfelte 431 v. Chr. schließlich im Peloponnesischen Krieg, welchen Athen 404 v. Chr. verlor. Zwar gelang Athen im 4. Jh. v. Chr. der Aufbau eines zweiten attischen Seebundes, doch erreichte es die Macht des 5. Jh. v. Chr. nicht mehr. Am Ende des Jahrhunderts gehörte Athen zum makedonischen Einflußbereich. Unter den Römern erlebte Athen eine letzte Blüte unter Hadrian, bevor es 267 n. Chr durch einen Einfall der Heruler stark zerstört wurde; Zeugnisse zur Attalidenherrschaft: vgl. zusammenfassend Habicht (1990) und Habicht (1995) 225-228.

Bibliography:

H. R. Goette – J. Hammerstaedt, Das antike Athen (2004);
H. R. Goette, Athen-Attika-Megaris. Reiseführer zu den Kunstschätzen und Kulturdenkmälern im Zentrum Griechenlands (Köln 1993);
Chr. Habicht, Athen. Geschichte der Stadt in hellenistischer Zeit (1995) ;
Chr. Habicht, Athen and the Attalids, Hesp. 59, 1990, 561-577;
T. Hölscher, Athen - die Polis als Raum der Erinnerung, in: E. Stein-Hölkeskamp - K.-J. Hölkeskamp (Hrsg.) Die griechische Welt. Erinnerungsorte der Antike (München 2010) 128-149;
Nachlass Ferdinand Noack (1865-1931);
Nachlass Alfred Schiff (1863-1938);
Nachlass Hans Schrader (1869-1948);
J. Travlos, Bildlexikon zur Topographie des antiken Athen (Tübingen 1971);

URIs:

Cf. http://www.perseus.tufts.edu/hopper/text?doc=Perseus%3atext%3a1999.04.0064:id=athe..., Source: Smith's Dictionary of Greek and Roman Geography (1854).
http://viaf.org/viaf/131280462, Source: VIAF - Virtual International Authority File.