Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

2109213: Casa V 2, i. Sog. Casa delle nozze d'argento

Pompeii, Pompei

Available images: 1

Information on the Building

Localization:

Pompei, Ancient place name: Pompeii, Italien, IT, Pompei
- Location information is Aufbewahrungsort -

Geographical description:

Pompeji, Regio V, Insula 2, Eingang i.e.21. Sog. Casa delle nozze d´Argento; Domus des L. Albucius Celsus; In der exedra des Peristyls: Schule des Helenus
Ancient landscape: Kampanien
Roman province: Italia
Cultural era: römisch

Characterization:

Building type: Wohnbau
Description: i: vestibulum mit Nebenräumen: links Treppenhaus mit apotheca, rechts großer Raum mit Ofen. atrium tetrast. mit 4 korinthischen Tuff-Säulen, Tuff-impl. mit Springbrunnen und Zisterne. Nebenräume: links Treppe zum OG (12 Stufen erhalten), cubiculum, Treppenhaus (Ansatz 2 Stufen) mit apotheca, ala, rechts cubiculum, cubiculum mit Schrank unter der Treppe, cubiculum mit Schranklöchern und Bett, rechts Treppe zum OG (Ansatz 4 Stufen), ala nach Süden verbunden mit triclinium. Großes geöffnetes tablinum, links verbunden mit oecus, rechts andron zum Gartenperistyl. Vierseitiges rhodisches Peristyl mit 19 römischen Säulen (5 davon überhöht), 2 Pilaster, Nebenräume: Nach Norden kleiner oecus neben dem tablinum, nach Osten Verbindung zum großen Garten, umgeben von über 50 schmalen gemauerten Säulen mit Rinne. Im Westen pergula gehalten von 2 Pilastern und der angeglichenen Ost-Seite des Atrium-Hauses. Gemauertes Außentriclinium und piscina mit Springbrunnen. Dahinter Rampe zur Straße und oecus tetrastylus. Nach Süden 2 diaetae und exedra. Nach Westen triclinium, dreiteiliges Bad, Küche und Latrine mit Garten und natatio. e: kleines Haus zu i. Eingang ohne fauces zum atrium testud., an der Rückseite großer Raum mit Fenstern zu g und i. Rechts Tür zu i (modern vermauert). Links Brunnen, triclinium, Treppe zum OG, darunter Altar. Durchgang zum viridarium mit zweischenkliger Rinne: Nach Westen Küche und sacellum, nach Osten cubiculum.
Ancient context: urban

History:

Building history : Samnitisches Atriumhaus mit dazu erworbenen Reihenhäusern, römisch und nach dem Erdbeben umgebaut. Modern rekonstruiert.
Excavation: 1883 f. 1891 ff. 1907 f.
Bedeutende Dekorationen im 2. und 4. Stil (laut einem Graffito: vor 60 n. Chr. dekoriert); In der Casa delle Nozze d’argento finden sich Malereien Ersten, Zweiten und Vierten Stils und des Kandelaberstils. Die drei zuletzt genannten Dekorationsarten treten nicht isoliert für sich auf, sondern sind in einigen Räumen miteinander kombiniert. Mau und Beyen haben keinen Zweifel an der stilistischen und chronologischen Einheitlichkeit der Malereien in den Räumen 4, 6, 7, d, v, wenn auch die Malerei im Atrium d nach Mau’s Meinung dem Kandelaberstil sehr nahe kommt. Aufgrund dieser motivischen Eigenheit haben M. de Vos und ihr folgend F. L. Bastet die Quaderzone im Atrium aus der Gruppe der Dekoration Zweiten Stils herausgenommen und mit den Malereien des Kandelaberstils in Raum e, der Nische in der Südwand des Peristyls r und den Wänden in Garten 5 zusammengebracht. Diese Trennung ist zwar zutreffend, jedoch können die Dekorationen Zweiten und die des Kandelaberstils nicht zwei zeitlich getrennten Phasen zugewiesen werden. Mau verband die Neudekorierung des Hauses im Zweiten Stil mit baulichen Veränderungen, durch die an der Ost-, Nord- und Westflanke des Atriums Obergeschosse eingerichtet, die Zimmerdecken abgesenkt und die ursprünglich 4,80 m hohen Türen in den Atriumswänden um fast die Hälfte erniedrigt wurden.

Dating:

Bauwerk: samnitisch.
Bauwerk-Umbau: römisch, 1. Cent. n. Chr.
- Argument: Erdbeben 62 n. Chr. -
Bauwerk-Rekonstruktion: modern.

Bibliography:

A. Barbet, La peinture murale romaine: les styles décoratifs pompéiens (Paris 1985) 41. 64. 85ff. 100. 117f. 121. 226 Ill. 76. 126;
F.L. Bastet - M. de Vos, Il terzo stile pompeiano. Proposta per una classificazione del terzo stile pompeiano, Archeologische Studien van het Nederlands Instituut te Rome IV (´s-Gravenhage 1979) 33;
H.G. Beyen, Die pompejanische Wanddekoration vom zweiten bis zum vierten Stil II1 (Haag 1960) 43-71;
G.K. Boyce, Corpus of the Lararia of Pompeii, MemAmAc 14 (Rom 1937) 37f. Pl. 28,2;
I. Bragantini - M. de Vos - F. Parise Badoni - V. Sampaolo, Pitture e Pavimenti di Pompei, 2. Regioni V, VI (Rom 1983) 37-54;
B. Conticello - V. Matrone - F. Höricht (Hrsg.), Italienische Reise. Pompejanische Bilder in den deutschen Sammlungen, Soprintendenza Archeologica di Pompei. Le Mostre 8 (Neapel 1989) 135-140. 264f. Cat. no. 12-14;
M. de Vos, Scavi Nuovi sconosciuti (I 11,14; I 11,12): pitture memorande di Pompei. Con una tipologia provvisoria dello stile a candelabri, MededRom 37, 1975, 78f. Pl. 27,33;
W. Ehrhardt, Stilgeschichtliche Untersuchungen an römischen Wandmalereien von der späten Republik bis zur Zeit Neros (Mainz 1987) XV. 9;
W. Ehrhardt, Vitruv und die zeitgenössische Wandmalerei, KölnJb 24, 1991, 31 Ill. 5-7;
W. Ehrhardt, Casa delle Nozze d´argento (V 2,i), Häuser in Pompeji 12 (München 2004);
W. Ehrhardt, Dekorations- und Wohnkontext. Beseitigung, Restaurierung, Verschmelzung und Konservierung von Wandbemalungen in den kampanischen Antikenstätten, Palilia 26 (Wiesbaden 2012) 13. 15. 29. 43f. 81f. 99. 103. 132f. 135. 140. 155. 196. 204f. 210. 212f. 215. 218-220. 223f. Ill. 156-162;
H. Eschebach, Gebäudeverzeichnis und Stadtplan der antiken Stadt Pompeji (Köln 1993) 136;
Th. Fröhlich, Lararien- und Fassadenbilder in den Vesuvstädten. Untersuchungen zur `volkstümlichen´ pompejanischen Malerei, RM Ergh. 32 (Mainz 1991) 269 f.;
W. F. Jashemski, The gardens of Pompeii, Herculaneum and the Villas Destroyed by Vesuvius (New Rochelle 1979) 30. 50. 90 f.;
A. Laidlaw, The First Style in Pompeii. Painting and Architecture (Rom 1985) 111 f.;
A. Maiuri, L´ultima fase edilizia di Pompei (Rom 1942) 115-117;
A. Mau, Scavi di Pompei 1891-92, RM 8, 1893, 28-61;
A. Mau, Scavi di Pompei 1893-1894, RM 10, 1895, 146-148;
A. Mau, Pompeji in Leben und Kunst (Leipzig 1908) 315-324;
E.M. Moormann, La pittura parietale romana come fonte di conoscenza per la scultura antica (Assen 1988) 165;
Pompei. Pitture e Mosaici III (1991) 676-772 Ill. 1-204;
U. Riemenschneider, Pompejanische Stuckgesimse des Dritten und Vierten Stils, Europäische Hochschulschriften Reihe 38 Bd. 12 (Frankfurt a.M. 1986) 28f. Ill. 20;
K. Schefold, Die Wände Pompejis. Topographisches Verzeichnis der Bildmotive (Berlin 1957) 76-80;
A. Sogliano, Pompei, NSc 1896, 424-433;
G. Spano, Pompei, NSc 1910, 315-330;