Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

2100361: Tempel des Augustus und der Roma

Ankara

Information on the Building

Localization:

Ankara, Republik Türkei, TR, Tempel der Roma und des Augustus

Geographical description:

Der Tempel liegt heute in der Stadt.
Ancient landscape: Galatien
Roman province: Galatia
Cultural era: römisch

Characterization:

Building type: Tempel, Pseudo-Dipteros
Architectural order: ionisch
Preservation: Der Kern des Tempels, nämlich der Pronaos und der Opisthodom mit ihren Anten und die Cella mit Türwand und Längsmauer, steht heute noch. Es fehlen alle Säulen, alle Dachteile und die rückwärtige Cellawand. In der nordwestlichen Längswand befindet sich eine große Bresche.
Description: Der Tempel ist von Südwesten nach Nordosten orientiert. Es handelt sich um einen tetrastylen Prostylostempel, der von einer Säulenreihe umgeben wird. Die Maße der Cella betragen im Licht 14,125 auf 10,39 m. Die Ringhalle hatte acht zu fünfzehn Säulen, deren gewöhnlicher Abstand zehn Fuss beträgt. Der Achsabstand der Peristasis von den Anten beträgt zwei normale Zwischenweiten, was den Tempel also zu einem Pseudodipteros macht. Während das Fundament des Tempels aus Tuffstein bestand, wurde für den aufgehenden Bau Marmor verwendet.

History:

Building history : Wann der Bau errichtet wurde, wurde und wird in der Forschung umstritten. Die Meinungen schwankten zwischen hellenistisch bis tiberisch. In den jüngsten Untersuchungen wird allerdings von einer Entstehung unter Augustus ausgegangen. Berühmt wurde der Tempel vor allem auf Grund der Res Gestae, der Tatenberichte des Augustus, die sich als Inschrift an der Cellamauer des Tempels befinden. Eine spätere Umwandlung in eine christliche Kirche ist nirgends erwähnt. Die erste Mitteilung von dem Tempel aus neuerer Zeit geschah durch eine Gesandtschaft des Kaisers Ferdinands I. zwischen 1553 und 1555. Von da ab wurde der Tempel oft gezeichnet bis 1861 die ersten wissenschaftlichen Ausgrabungen durch Guillaume statt fanden.
Excavation: Der Tempel stand immer sichtbar. 1861 wurde er teilweise ergraben und aufgenommen.

Dating:

Bauwerk: augusteisch, 1. Jahrzehnt 1. Cent. n. Chr.

Persons:

Bibliography:

K. Fittschen, Zur Datierung des Augustus-Roma-Tempels in Ankara, AA 1985, 309 ff.;
H. Hänlein, Zur Datierung des Augustustempels in Ankara, AA 1981, 511 ff.;
D. Krencker - M. Schede, Der Tempel in Ankara (Berlin 1936);
Nachlass Josef Röder ;
F. Rumscheid, Untersuchungen zur kleinasiatischen Bauornamentik des Hellenismus (1994) 6;
E. Varinlioglu, The temple at Ankara in: Actes du Ier Congrès international sur Antioche de Pisidie (2002) 393 ff.;
M. Waelkens, The imperial Sanctuary at Pessinus: archeological, epigraphical and numismatical Evidence for its Date and Identification, EA 7, 1986, 57 f.;
Nachlass Theodor Wiegand (1864-1936);