Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

2109883: Casa VIII 5, 15.16

Pompeii, Pompei

Available images: 0

Information on the Building

Localization:

Pompei, Ancient place name: Pompeii, Italien, IT, Pompei
- Location information is in situ -

Geographical description:

Pompeji, Regio VIII, Insula 5, Eingänge 15, 16 und 38; Gartenrestaurant
Ancient landscape: Kampanien
Roman province: Italia
Cultural era: römisch

Characterization:

Building type: Taberne
Description: 15.16: Treppe zum OG, links Durchgang zu 16, nach Westen zum viridarium mit Tuff- Altar, Terrakotta- puteal, 2 Blumenkübel. Umliegende Räume: rechts 2 cubicula, Altar, Latrine, links: Brunnenraum, Küche, Amphorendepot. Im Gartenhof 2 Blumenkübel. Nach Westen triclinium. 16.38: Breiter Eingang. links Bank, rechts Durchgang zu 15. Rechts: porticus zum großen Garten (Obst- oder Weingarten? - 3 römische Säulen, Pfeiler mit pluteus), nach Westen exedra, in der Südwestecke fusorium und Ausgang 38. Nach Norden großes triclinium, daneben anfractum mit kleinem triclinium mit anticamera, Umgang mit Treppe zum OG, Latrine, apotheca, Küche, nach Osten vestibulum zu 2 weiteren triclinia.
Ancient context: urban

History:

Building history : In spätaugusteischer Zeit wurden nach Aufgabe und Überbauung der samnitischen Thermenanlage kleinere Hausgrundstücke zusammen gefasst und gwerblich genutzt. Neueinteilung der Insula und Schließung der Durchfahrt des Vico della Maschera durch den Eingang 16. Mauerwerk kaum erkennbar. Nach dem Erdbeben von 62 n. Chr. renoviert.
Excavation: 1882 f.
Restoration: Areal modern als Gärtnerei genutzt. Moderne Ergänzungen.
15: Dekorationen im 3. Stil erhalten. 16: Mosaike und Wandmalereien im 3. Stil erhalten. Die Häuser Nr. 15 und 16 waren vor der Verschüttung von ihrem Besitzer vereinigt worden, indem man die Trennmauer zwischen dem Gartenbereich b von Nr. 15 und dem Gartenbereich von Nr. 16 niederlegte. Beide Häuser wurden in dieser Phase neu hergerichtet. Während in Haus Nr. 16 das Sommertriclinium o im Vierten Stil neu dekoriert war, fehlt eine Wandbemalung dieser Phase in Nr. 15.

Bibliography:

I. Bragantini - M. de Vos - F. Parise Badoni - V. Sampaolo, Pitture e Pavimenti di Pompei, 3. Regioni VII, VIII, IX, Indici delle Regioni I-IX (Rom 1986) 349-352;
W. Ehrhardt, Dekorations- und Wohnkontext. Beseitigung, Restaurierung, Verschmelzung und Konservierung von Wandbemalungen in den kampanischen Antikenstätten, Palilia 26 (Wiesbaden 2012) 24. 45. 69 Ill. 255-256;
H. Eschebach, Gebäudeverzeichnis und Stadtplan der antiken Stadt Pompeji (Köln 1993) 381;
A. Mau, Scavi di Pompei, BdI 1883, 197-204;
E.M. Moormann, La pittura parietale romana come fonte di conoscenza per la scultura antica (Assen 1988) 207 Cat. no. 272;
E. Pernice, Pavimente und figürliche Mosaiken. Die hellenistische Kunst in Pompeji 6 (Berlin 1938) 103;
Pompei. Pitture e Mosaici VIII (1998) 572-599 Ill. 1-51;
K. Schefold, Die Wände Pompejis. Topographisches Verzeichnis der Bildmotive (Berlin 1957) 226;