Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

2109748: Casa VIII 2, 39 Sog. Casa di Giuseppe II

Pompeii, Pompei

Available images: 0

Information on the Building

Localization:

Pompei, Ancient place name: Pompeii, Italien, IT, Pompei
- Location information is in situ -

Geographical description:

Pompeji, Regio VIII, Insula 2, Eingänge 38 und 39; Haus der gens Tullia(?); Casa di Fusco; Casa dell´Imperatore Giuseppe II.
Ancient landscape: Kampanien
Roman province: Italia
Cultural era: römisch

Characterization:

Building type: Wohnbau
Description: 38: Nebeneingang (Umfang eines Ladens), hinten rechts zweiläufige Treppe zum OG. links Durchgang zu 39 (Küche). 39: Haupteingang: fauces (links: cubiculum mit Larennische, rechts: Küche mit Herd, Latrine, Kamin) zum atrium tusc. mit Tuff-impl. und Zisterne. Rechts: Treppenhaus, daneben Raum, 2 apothecae, ala mit eingebautem Schrank, Links: triclinum, sacellum, cubiculum, verbunden mit ala. Exedra fenestrata zum Garten, rechts: andron, triclinum, fenestratum, Links: Treppenhaus zum OG und UG mit Brunnen, Korridore, diaeta zur Gartenterrasse mit Brüstung aus Pilastern und oecus. Im ersten UG: Gartenterrasse mit Zubehörräumen auf 2 Ebenen, darunter im 2. UG. hinter der Außenterrasse: Wirtschaftsräume (Küche mit Ofen, Herd, Wasserbecken; caldarium; apodyterium; laconicum- keine Wanne bezeugt seinen Umbau zum frigidarium);
Ancient context: urban

History:

Building history : Samnitisches Terrassenhaus, Fassade: spätaugusteisch; nach Erdbeben Türlaibungen erneuert.
Excavation: 1750, 1767, 1769: Gemälde entnommen, zugeschüttet. 1826, 1884, 1928 ff.
Dekorationen im 2. und 4. Stil erhalten. Die Dekorationen Zweiten Stils setzt Mau wegen der häufigen Verwendung von Blau in dessen Spätphase. Die Wandbemalungen Vierten Stils der Räume c und m datiert Mau aufgrund außerstilistischer Indizien in die Zeit vor das Beben von 62 n.Chr. Zugleich hebt Mau die deutlichen stilistischen Unterschiede zwischen diesen und den restlichen Wänden Vierten Stils hervor. Die von ihm als kennzeichend für frühen Vierten Stil beschriebenen Charakteristika treffen auch auf andere gleichzeitige Dekorationskomplexe Vierten Stils zu. Ohne auf diesen Hinweis Mau’s einzugehen, setzen Noack und Lehmann-Hartleben die Malereien Vierten Stils dieses Hauses insgesamt in die Zeit vor das Beben von 62 n.Chr.

Bibliography:

I. Bragantini - M. de Vos - F. Parise Badoni - V. Sampaolo, Pitture e Pavimenti di Pompei, 3. Regioni VII, VIII, IX, Indici delle Regioni I-IX (Rom 1986) 319-324;
W. Ehrhardt, Dekorations- und Wohnkontext. Beseitigung, Restaurierung, Verschmelzung und Konservierung von Wandbemalungen in den kampanischen Antikenstätten, Palilia 26 (Wiesbaden 2012) 37. 47. 59. 93. 185f. 209;
H. Eschebach, Gebäudeverzeichnis und Stadtplan der antiken Stadt Pompeji (Köln 1993) 361 f.;
Th. Fröhlich, Lararien- und Fassadenbilder in den Vesuvstädten. Untersuchungen zur `volkstümlichen´ pompejanischen Malerei, RM Ergh. 32 (Mainz 1991) 291 Pl. 44,1;
E. Heinrich, Der zweite Stil in pompejanischen Wohnhäusern (München 2002) 49. 52. 132. 156f. Ill. 163;
A. Maiuri, L´ultima fase edilizia di Pompei (Rom 1942) 144;
A. Mau, Scavi di Pompei 1884-85, RM 1, 1886, 146;
A. Mau, Scavi di Pompei 1885-86, RM 2, 1887, 110-137;
A. Mau, Pompeji in Leben und Kunst (Leipzig 1908) 363-366;
E.M. Moormann, La pittura parietale romana come fonte di conoscenza per la scultura antica (Assen 1988) 205f.;
F. Noack - K. Lehmann-Hartleben, Baugeschichtliche Untersuchungen am Stadtrand von Pompeji, DAA 2 (Berlin 1936) 18-30;
E. Pernice, Pavimente und figürliche Mosaiken. Die hellenistische Kunst in Pompeji 6 (Berlin 1938) 42f.;
Pompei. Pitture e Mosaici VIII (1998) 308-356 Ill. 1-93;
K. Schefold, Die Wände Pompejis. Topographisches Verzeichnis der Bildmotive (Berlin 1957) 217-220;