Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

2105615: Thermen des Traianus

Roma, Rom (Metropolitanstadt)

Information on the Building

Localization:

Rom (Metropolitanstadt), Ancient place name: Roma, Italien, IT, Rom

Geographical description:

Auf dem Monte Oppius in Rom, überbaut Teile der Domus Aurea. Neben den Titus-Thermen gelegen.
Ancient landscape: Latium
Roman province: Italia
Regio Rome/Italy: Regio III
Cultural era: römisch

Characterization:

Building type: Thermen
Preservation: Viele Teile der Anlage können aufgrund späterer Überbauung nicht abschließend geklärt werden.
Description: Grundfläche der Therme: 330 X 315 m. Grundfläche des Hauptgebäudes: 212 X 190 m, 40.000 qm. Vom Typ: Kaisertherme. Ausrichtung der Therme nach Südwesten. Die zentralen, für den Badebetrieb wichtigen Räume lagen im Kern der Anlage, während sich zusätzliche Anlagen Einrichtungen und Angebote diese Mitte im antithetischen Gegenüber flankieren. Dabei läuft die ordnende Symmetrieachse von Nord-Ost nach Süd-West. Der Haupteingang liegt in der Mitte der nordöstlichen Umfassungsmauer. von dort gelangte man zuerst in einen hierzu quer verlaufenden Korridor, hinter dem ein großes Hofgeviert mit einem ca. 45 X ca. 50 m großen Becken liegt. An dieses Becken schlossen sich zu beiden Seiten Raumketten an (vermutlich wurden diese Räume als Apodyterien genutzt). An diese Räume schloss sich je 1 auf jeder Seite mit quadratischem Grundriss und mit einer Kuppel überwölbter Saal an, dessen 4 Ecken zu Halbkreisnischen umformuliert worden sind. Anschließend trifft die Hauptflucht auf eine sehr breite und quer gelagerte Saal- Halle, die einst von einem Kreuzgewölbe überdeckt war. In deren Nischen fanden sich vermutlich die Becken mit mässig warmen Wasser. Von beiden Stirnseiten dieser Halle leitet jeweils ein schmaler Zwischenraum, sowohl im Osten als auch im Westen in ein 2:3 proportioniertes Peristyl über, an das sich jeweils eine halbkreisförmige Exedra anschloss mit einem Durchmesser von mehr als 29 m. Im Anschluss an die repräsentative Halle folgte, entlang der Hauptrichtung, das mit Badebecken augestattete Caldarium.
Ancient context: urban

Dating:

Bauwerk: trajanisch, (104-109 n. Chr.).
- after: Coraelli -

Persons:

Bibliography:

F. Coarelli, Rom. Ein archäologischer Führer (Mainz 2000) 226 f.;
G. Garbrecht – H. Manderscheid, Die Wasserbewirtschaftung römischer Thermen. Archäologische und hydrotechnische Untersuchungen, MInstWasser 118 A-C (1994) Bd. A, 131-153; Bd. B, 26-28 Kat. A15-18.;
W. Heinz, Römische Thermen (München 1983) 89 f. Ill. 86;
H. Knell, Kaiser Trajan als Bauherr. Macht und Herrschaftsarchitektur (Darmstadt 2010) 77 ff.;
I. Nielsen, Thermae et Balnea. The Architecture and Cultural History of Roman Public Baths, (Aarhus 1990) I. 49-51. 71 f. 88 f.; II. 2 f. C.4.;
J. J. Rasch, Zur Entstehung des ›Kaisertypus‹ im römischen Thermenbau, RM 103, 1996, 201–230, bes. 215–220;
Nachlass Konstantin Ronczewski (1874-1935);
LTUR V (1999) 67-69 (G. Caruso – R. Volpe).;
R.Volpe, Un antico giornale di cantiere delle Terme di Traiano, in: Cantieri antichi. Giornata di studio tenuta il 25 ottobre 2001, Roma, Istituto Archeologico Germanico, RM 109, 2002, 377-394.;
F. Yegül, Baths and Bathing in Classical Antiquity (Cambridge/Mass. – London 1992) 142-146.;