Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

8002225: Byzantion / Byzantium / Konstantinopel / Istanbul (gesamt)

Byzanz / Byzantion / Konstantinopel, Istanbul (Provinz)

Information on the Topography

Localization:

Istanbul (Provinz), Ancient place name: Byzanz / Byzantion / Konstantinopel, Republik Türkei, Istanbul.
Ancient landscape: Thrakien
Roman province: Thracia

Description:

anthropogen
Category: Stadt
Ancient sources: Thuk. 1, 94; 1, 115
Loose description: Die Koloniestadt lag am Bosporus auf der heutigen Serailspitze. Die Form und Größe der frühen Stadt sind unbekannt. Vermutlich war die Stadt schon früh befestigt. Die Akropolis wurde später mit einer eigenen Befestigung verstärkt. In den antiken und mittelalterlichen Quellen werden viele Bauten der vorbyzantinischen Siedlung erwähnt. Durch die Siedlungskontinuität bis zum heutigen Istanbul fanden sich bisher nur wenige archäologische Überreste aus der Zeit vor der Spätantike. Umso zahlreicher sind die Befunde aus spätantiker und byzantinischer Zeit (s. Kontextbrowser).

History:

Byzantion ist auf dem Gebiet des heutigen Istanbuls als Koloniegründung (um 660 v. Chr.) der Megarer, Argiver und Korinther historisch belegt. Archäologische Spuren aus prähistorischer Zeit bezeugen jedoch eine frühere Besiedlung. Seit 476 v. Chr. war Byzantion Mitglied im 1. Attisch-Delischen Seebund, trat aber am Ende des 5. Jhs. zum Peloponnesischen Bund ab. Am Anfang des 4. Jhs. v. Chr. wurde es zur Mitgliedschaft im 2. Attischen-Seebund gezwungen, aus dem es 356 v. Chr. wieder austrat. Mit der römischen Hegemonie im Osten wurde Byzantion ab 146 v. Chr. civitas libera et foederata. Unter Vespasian erfolgte eine Eingliederung in das römische Reich. 330 n. Chr. wurde Byzantion in Konstantinopolis umbenannt.

Bibliography:

W. Müller-Wiener, Bildlexikon zur Topographie Istanbuls (Tübingen 1977);
Der Neue Pauly. Enzyklopädie der Antike 2. Ark-Ci (1997) 866-867 s. v. Byzantion, Byzanz (Iris von Bredow);
M. Restle, Istanbul, Bursa, Edirne, Iznik. Baudenkmäler und Museen (Stuttgart 1976);
Nachlass Theodor Wiegand (1864-1936);
303, [Deichmann. Architectural elements].. [1940-1976]. (available online)

URIs:

Cf. http://www.perseus.tufts.edu/hopper/text?doc=Perseus%3atext%3a1999.04.0064:id=byza..., Source: Smith's Dictionary of Greek and Roman Geography (1854).
Cf. http://viaf.org/viaf/240817729, Source: VIAF - Virtual International Authority File.
Cf. http://de.wikipedia.org/wiki/İstanbul, Source: Wikipedia (DE).