African Archaeology Archive Cologne

Fotothekbrowser

AAArC - Forschungstelle Afrika an der Universität Köln

Seit über fünfzig Jahren findet am Institut für Ur- und Frühgeschichte der Universität zu Köln archäologische Forschung in Afrika statt. Neben der 1963 begonnen Fels­bild­for­schung in Namibia etablierte sich Anfang der 1980er Jahre Nordostafrika als zweite Schwerpunktregion – beides Gebiete, die bis dahin weitgehend „terra incognita“ prähistorischer Forschung waren. Das Augenmerk der verschiedenen Projekte (darunter die DFG-Projekte Felsbilder im Hohen Brandberg, B.O.S. und SFB 389 ACACIA) lag neben der Felskunst besonders auf den Mensch-Umwelt-Beziehungen.

Die lange Tradition der Kölner Afrikaforschung äußert sich neben vielfältigen Publikationen auch in einer umfangreichen Sammlung von Funden, Diapositiven, Zeichnungen und Texten. Diese befinden sich in der seit 1986 bestehenden Forschungsstelle Afrika des Instituts für Ur- und Frühgeschichte der Universität zu Köln.

Das African Archaeology Archive Cologne (AAArC) hat es sich seit 2012 zur Aufgabe gemacht, die dort vorhandenen Archivalien zu digitalisieren und in der Objektdatenbank ARACHNE sichtbar zu machen. Mittlerweile sind große Teile der Bestände bereits digitalisiert und online verfügbar, die vollständige Erschließung und Kontextualisierung der abgebildeten Objekte in ARACHNE ist im Laufe der kommenden Jahre angestrebt.

Das Projekt wird durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft gefördert.