Die Fotosammlung Max von Oppenheim

Max Freiherr von Oppenheim (1860-1946) war zu Lebzeiten ein bekannter Forschungsreisender, Orientalia-Sammler und Diplomat. Als Mitarbeiter des Deutschen Generalkonsulats in Kairo beobachtete er die arabische Welt, in Syrien grub er den Tell Halaf aus. Auf zahlreichen, teils mehrjährigen Reisen erforschte er die Region zwischen Levante und Mesopotamien.

Stets ließ sich Oppenheim von professionellen Fotografen begleiten. Über Jahrzehnte hielten sie Land und Leute, Natur und Architektur des Vorderen Orients fest. So entstand eine einzigartige Sammlung von 13.000 Fotos, die Leben und Kultur einer heute vergangenen Welt festhalten.

Der schriftliche Nachlass Max von Oppenheims und die Fotosammlung befinden sich heute im Hausarchiv des Bankhauses Sal. Oppenheim jr. & Cie. in Köln. Eigentümerin ist die 1929 von ihrem Namensgeber gegründete Max Freiherr von Oppenheim-Stiftung.

Die Datenbank Arachne erschließt die Fotosammlung Max von Oppenheims für eine breite Öffentlichkeit.

Suche in der Fotosammlung Max von Oppenheims

Erweiterte Suche
Beispielhafte Suchabfragen:
Die Fotosammlung besteht aus 75 Alben (Alle anzeigen) und zahlreichen Einzelaufnahmen. Die Fotobände bilden zeitliche und räumliche Einheiten zu folgenden Themen:
1. Reise durch die Asiatische Türkei 1899 2. Reisen 1911-1939 3. Grabungen am Tell Halaf 1911-1929 4. Spezialsammlungen und Einzelaufnahmen 1899-1939