Fotothek des DAI Rom

Die Digitale Fotothek des DAI Rom

Zu den strukturierten Beständen

Vollzugriff auf die unstrukturierten Bestände

Geschichte

Seit Erfindung der Fotografie wird am Institut mit Bildern gearbeitet, und es werden Bilder gesammelt. Die von Walther Amelung für eigene Forschungszwecke angelegte Sammlung ging per Testament nach seinem Tod (1927) in Institutsbesitz über. Sein Nachfolger im Amt des 1. Sekretars, Ludwig Curtius, begann 1928 mit dem systematischen Auf- und Ausbau einer Fotothek wie sie noch heute besteht. In den frühen 30er Jahren wurde am Institut die Stelle für einen hauseigenen Fotografen geschaffen und ein Labor eingerichtet. Somit waren die Voraussetzungen gegeben, umfangreiche Fotokampagnen zu unternehmen und die eigenen Bestände - mit unterschiedlichem Schwerpunkt im Verlauf der Jahre - ständig und bis heute zu erweitern. Die römische Fotothek ist für die Klassische Archäologie ein einzigartiges Forschungsinstrument.

Bestände und Schwerpunkte

Die Fotothek umfaßt etwa 280.000 Fotografien in Schwarzweiß, wobei für ca. 200.000 auch die Negative vorliegen. Die meisten Negative gehen auf Fotokampagnen der Abteilung Rom zurück. Die Sammlung ist nach den Hauptgattungen der Forschung innerhalb der Klassischen Archäologie geordnet:

  • Idealplastik (Götter; Mythologische Gestalten; Nicht-mythologische Statuen; Tiere; Fabeltiere / Mischwesen)
  • Porträtplastik (Griechisch; Etruskisch-italisch; Römisch)
  • Sarkophage (Griechisch; Etruskisch; Republikanisch-frühkaiserzeitlich; Kaiserzeitlich; Christlich)
  • Reliefs (Griechisch; Griechisch-unteritalisch; Etruskisch; Römisch)
  • Figürliche Bauplastik (Griechenland; Grossgriechenland; Italien; Stützfiguren; Theaterdekorationen; Bauteile; Historische Reliefs)
  • Inschriften (Griechisch; Lateinisch)
  • Stuck (Etruskisch; Römisch)
  • Malerei (Etruskisch; Italisch / Grossgriechisch; Pompejanisch; Römisch)
  • Mosaik (Schwerpunkt: Italien; Römische Provinzen)
  • Topographie (Griechenland; Italien; ausgewählte römische Provinzen)
  • Vasen (Protogeometrisch; Geometrisch; Protokorinthisch; Korinthisch; Ostgriechisch; Westgriechisch; Lakonisch; Chalkidisch; Boiotisch; Attisch; Italisch-Etruskisch; Etruskisch; Unteritalisch; Hellenistisch; Römisch)
  • Terrakotta (Schwerpunkt Italien: Figürlich; Architektonisch)
  • Bronze (Statuetten; Spiegel; Waffen; Geräte; Gefässe)
  • Kleinkunst (Glas; Edelstein; Gemmenabdrücke)
  • Aufnahmen von Steindenkmälern in italischen Landstädten

Die Fotothek der Abteilung Rom in Arachne

Informationen zu den Negativnummern

Alle institutseigenen Negative besitzen eine Negativnummer (=Inventarnummer). Diese setzt sich aus der vierstelligen Jahreszahl (Jahr der Inventarisierung, nicht der Aufnahme des Fotos) und einer ebenfalls vierstelligen fortlaufenden Nummer zusammen. Um zu kennzeichnen, dass sich das Negativ im Besitz der Fotothek Abteilung Rom befindet, steht vor der achtstelligen Zahlenkombination das Kürzel D-DAI Rom.

Die Negativnummern werden also wie folgt angegeben:

Bsp.: D-DAI-ROM-1938.1329; D-DAI-ROM-2007.0023

Bildern mit Negativnummern Ohne Jahreszahl gehören dem Fotobestand vor 1928 an (z. B.: D-DAI-ROM-00013)

Innerhalb der Fotobestände der Fotothek der Abteilung Roms finden sich zudem Negativnummern mit eingefügten Buchstabenkürzeln, die spezielle „Bildgruppen“ innerhalb der Fotosammlung kennzeichnen (z. B. inhaltlich zusammengehörende Nachlässe oder größere Projekte).

In Arachne befinden sich derzeit folgende „Bildgruppen“:

  • D-DAI-ROM-W.93= Tatianer Warscher, Topographische Aufnahmen Pompejis (unstrukturierte Bestände)
  • D-DAI-ROM-96.Vat.1365= Vatikan-Projekt, Sammlung der antiken Skulpturen (strukturierte und unstrukturierte Bestände)
  • D-DAI-ROM-RA-00322= Nachlass Friedrich Rakob (Strukturierte Bestände)

iDAI.Images – Fotothek Rom – Strukturierte Bestände

In den strukturierten Beständen der Arachne ist ein großer Teil der bereits digitalisierten Bildbestände der Fotothek Rom nach Objekten sortiert, die bestimmten Objektgruppen zugeordnet sind. Neben der „Einfachen Suche“ über das Metasuchfeld auf der Startseite, besteht die Möglichkeit, über die „Erweiterte Suche“ direkt innerhalb der gewünschten Objektkategorie mit gezielten Angaben zu recherchieren. Die Metasuche kann z.B. auch über die Negativnummer des Fotos erfolgen (z.B.
D-DAI-ROM-89.746 (alte Beschriftung) oder D-DAI-ROM-1961.0629 (neue Beschriftung).

iDAI.Images – Fotothek Rom – Unstrukturierte Fotobestände

Das im Wachstum befindliche digitale Bildinventar der Fotothek Abteilung Rom wird seit Mai 2009 über die „Unstrukturierten Fotobestände“ verwaltet. Recherchierbar sind diese Bilder durch Abfragen im Metasuchfeld „Einfache Suche“ auf der Startseite von Arachne. Über die „Erweiterte Suche“ gelangt man ebenfalls zu den unstrukurierten Beständen und kann direkt über die vorhandene Ordnerstruktur – die Aufnahmen sind auf dieser Oberfläche nach Jahren sortiert – auf die Bilder zugreifen.

Die Bilddateien werden in den kommenden Jahren kontinuierlich in die strukturierten Bestände, d.h. in die objektbasierte Arachne überführt.

iDAI.Images – Skulpturennegative

Über IDAI.Images gelangen Sie zu den digitalisierten Skulpturennegativen (ein Sammlungsschwerpunkt der römischen Fotothek). Der komplette Bestand bis einschließlich 1999 ist darüber zugänglich.

iDAI.Images – Nachlass Josef Röder

Der fotografische Nachlass Josef Röders entstand während seiner zahlreichen Reisen und Forschungen zu den antiken Steinbrüchen und Gesteinsarten des Mittelmeerraume.

Monumentbrowser – Trajanssäulenbrowser

Unter den Monumentbrowsern der Arachne befindet sich auch der sogenannte Trajanssäulenbrowser:

In diesem Bildbrowser wird der komplette Relieffries der Trajanssäule in Szenen unterteilt dargestellt. Mittels einer durchgängigen Umzeichnung oder des Szenensuchfeldes kann man direkt die gewünschten Szenen aufrufen und sich die dazugehörigen Bilddateien anzeigen lassen.

iDAI.Bookbrowser – Online Edition des Amelung-Katalogs

In den 1980er und 90er Jahren fanden zahlreiche Fotokampagnen der Abteilung Rom in den Skulpturensammlungen der Vatikanischen Museen statt. Die dabei entstandenen etwa 6.000 Negative werden seit 2008 in Kooperation mit dem Forschungsarchiv für Antike Plastik digitalisiert und in die Online-Edition des Vatikankatalogs von Walther Amelung eingepflegt.

Die Online-Edition des Amelung-Katalogs setzt sich somit aus den Verknüpfungen zwischen der im Bookbrowser vorliegenden Publikation Amelungs, dem in den strukturierten Beständen vorhandenen Bild und weiterführender Literatur zusammen.

iDAI.Bookbrowser – Inventarbücher

Die Inventarbücher der Fotothek der Abteilung Rom dienten bis in die späten 1990er Jahre zur Verwaltung der institutseigenen Negative, sowie des sonstigen Fotobestandes und der Nachlässe. Die Bücher wurden in Zusammenarbeit mit dem Forschungsarchiv für Antike Plastik digitalisiert und für die Online-Recherche aufbereitet. Über den iDAI.Bookbrowser kann man jetzt auf dieses Inventarverzeichnis zugreifen.

Alle Inventarbücher lassen sich nach Jahren sortiert aufrufen, indem man im Suchfeld „Inventarbuch“ und das gewünschte Jahr eingibt (z.B.: Inventarbuch 1929).

Als weitere Hilfe bei der Bildrecherche in den Inventarbüchern streben wir an, zu jeder Negativnummer nebenstehend das zugehörige Bild anzuzeigen.

Folgende Informationen finden sich in den Inventarbüchern:

  • Foto Nr.
  • Datum der Inventarisierung
  • Negativformat
  • Fotograf
  • eine stichpunktartige Beschreibung des Objektes
  • Aufbewahrungsort zum Zeitpunkt der Aufnahme
  • Bemerkungen (z.B. Maße, Literaturverweise, etc.)
  • Negativnummer

Die Leiste rechts außen enthält die Negativnummer. Fehlt diese Angabe zu einem Objekt, bedeutet dies, dass die Fotothek der Abteilung Rom das Negativ nicht besitzt, sondern lediglich die Fotografie erworben / geerbt / geschenkt bekommen hat.

Image Grid DAI Rom

Ziel des Projekts Image Grid ist die Entwicklung und der Einsatz automatisierter Verfahren zur inhaltlichen Erschließung großer Bildmengen. Dabei kommen verschiedene Methoden aus dem Bereich der Informationsextraktion zum Einsatz, die auf unterschiedliche Quellen angewandt werden. Durch diese ist es möglich, große Teile der Fotobestände des DAI Rom zu kontextualisieren und in einem dediziertem Recherchewerkzeug, der Digitalen Fotothek, online verfügbar zu machen.


Das DAI verkauft nur Fotografien an denen es die Bildrechte besitzt!

Adresse

Deutsches Archäologisches Institut
Abteilung Rom
Via Curtatone, 4 d
00185 Roma

Kontakt

E-Mail: fotothek@rom.dainst.org
Telefon: + 39-06-4888141
Telefax: + 39-06-4884973

Stand: 25.06.2014
Fotothek der Abteilung Rom auf der Homepage des Deutschen Archäologischen Instituts