Gemälde- und Grafiksammlung Stendal

zur Sammlung

zu den Objekten

Prof. Dr. Max Kunze

Die Sammlungen der Winckelmann-Gesellschaft und des Winckelmann-Museum in Stendal
(Druckgraphik, Autographen, Gemälde)

Die Winckelmann-Sammlung ist in der Arachne-Datenbank noch im Aufbau. Ziel ist es, den Museumsbestand für die Wissenschaft öffentlich zugänglich zu machen. Dies betrifft sowohl die allgemein üblichen Objektdaten wie auch das Bildmaterial, das eine unkomplizierte Fotobestellung und zugleich eine dauerhafte Sicherung des Fotobestandes in Druckqualität ermöglicht.
Bedingt durch den besonderen Charakter des Stendaler Museums, das dem Begründer der Archäologie und Kunstgeschichte gewidmet ist, erscheint der Sammlungsbestand sehr heterogen und lässt sich unter der Überschrift „Antikenrezeption und Winckelmann“ zusammenfassen. Seit 1940 bemüht sich die Winckelmann-Gesellschaft um die Vermehrung des Bestandes und seit 1955 das gleichnamige Museum. Der Bestand umfasst Graphik, Gemälde, Plastik, Antiken, Münzen und Porträtmedaillen sowie Autographen und Stichwerke. Im Mittelpunkt stehen neben wenigen Autographen J.J. Winckelmanns, den Erstausgaben und frühen Drucke seiner Werke, die Porträts des Gelehrten.
Zur Zeit in der Arachne-Datenbank erfasst sind Gemälde und graphische Bildnisse Winckelmanns. Der Sammlungsbereich der graphischen Abteilung, Stiche nach Antiken und Italienansichten besonders des 18. Jahrhunderts (Sadeler, Piranesi, Vasi, Rossini usw.), ist ebenfalls der Arachne-Datenbank zugänglich, ebenso die von Winckelmann benutzten Stichwerke der archäologisch-antiquarischen Literatur im Stichwerkbrowser des Arachne-Projektes. Von Interesse für die archäologischen Forschungen in den Vesuvstädten sind die über 200 Aquarelle der Sammlung Presuhn, die während der Grabungen in den Jahren 1874-1881 angefertigt wurden. Zur Veranschaulichung des Forschungsgegenstandes von Winckelmann dient eine kleine Antikensammlung, die neben wenigen Plastiken vor allem griechische Vasen, Terrakotten, Bronzen und Gebrauchsgegenstände verschiedener Gattungen sowie Münzen umfasst. Die Sammlung ist publiziert und wird in Kürze in die Arachne-Datenbank übertragen.
Weitere Sammlungskomplexe sind in Vorbereitung.