Since you are using Arachne as a guest, you can only view images of low resolution.
Login

131724 Sarkophag mit der Darstellung des Hippolytos-Mythos

- 000300144259, Scene 1: Reliefszene Vorderseite -

Available images: 1

Browser

Scene information

Presently located:

Rom, Italien, IT, Sammlung Albani. Inv. no. 534

Dating:

tetrarchisch.

Size:

W.: 210
H: 80

Position - art surface:

Vorderseite; Hauptzone; Mitte
aus Bilderzyklus eines Monumentes

Preservation:

Fragment(e), Erhalten hat sich nur die Vorderseite des Sarkophages. Ein Riss durchzieht die Platte direkt zwischen dem sitzenden Hippolytos und dem Gefährten hinter ihm. Auf dem Hintergrund sind Zahneisenspuren zu erkennen.
Colour: Unbekannt
Reworking: ergänzt
modern: Die Kastenvorderseite wurde eingemauert und mit einem profilierten Rahmen modern eingefasst.

Scene description:

Foreground: Rechts ist die Frauengemach-Szene mit Phaedra und ihren Dienerinnen dargestellt; das Frauengemach wird symbolisiert durch eine Bogenarchitektur mit korinthischen Kapitellen und Akroteren aus zwei Tritonen die jeweils in ein Muschelhorn blasen. Unter diesem Bogen sitzt Phaedra nach links vor einem Vorhang, der den Bogen ausfüllt. Sie sitzt zurückgelehnt und stützt den zur Seite geneigten Arm mit der linken Hand ab, die Füße ruhen auf einem niedrigen Fußschemel. Ihren rechten Arm hält die Amme neben ihr. Phaedra trägt einen unter der Brust gegürteten Ärmelchiton, der ihre rechte Schulter freilässt und einen um die Hüfte geschlungenen Mantel sowie reichen Schmuck. Die Amme, gekennzeichnet durch das über den Kopf gezogene Tuch und durch faltige Wangen, zahlreiche Halsfalten und eine gebückte Haltung als alt charakterisiert, blickt zu Phaedra auf. Hinter der Amme steht ein junges Mädchen mit leicht gesenktem Kopf und zum Kin geführter linker Faust. In der rechten Hand hält sie eine (metallene?) Schale so an ihrem Griff, dass man das Schaleninnere sieht. Durch seine Kleidung, ein ärmelloses, bodenlanges Hemd und die Frisur, streng zurückgenommenes Oberkopfhaar unter dem die restlichen Haare lose auf die Schultern fallen, als Dienerin gekennzeichnet. Rechts hinter Phaedra steht eine weitere jugendliche Dienerin mit überkreuzten Beinen. Sie ist kleiner dargestellt als die erste, trägt schulterlanges, offenes Haar und ebenefalls das bodenlange Hemd, das bei ihr unter der Brust gegürtet ise. Sie berührt mit der linken Hand ein Pandurium, das ein kleiner Eros vor ihr mit beiden Händen über seinen Kopf hochstemmt. Ein zweiter Eros beugt sich in Kniehöhe vor Phaedra nach vorn und hält eine brennende Fackel über ihren Schoß. Von der Frauengruppe weg bewegt sich Hippolytos im Ausfallschritt nach links. Er blickt mit zurückgewandtem, leicht geneigtem Kopf auf Phaedra und hat die rechte Hand in Brusthöhe im Redegestus erhoben. Er scheint sich abweisend redend von Phaedra zu entfernen. Hippolytos ist jugendlich dargestellt, ohne Bart und mit halblangen Locken, er trägt nur eine Chlamys. Ein Jagdspeer im linken Arm und ein Hund zu seinen Füßen kennzeichnen ihn als Jäger. Im Zentrum der Sarkophagfront sitzt Hippolytos auf einem Felssitz, den ein Löwenfell bedeckt, er trägt wieder nur die Chlamys, bartlos und mit einer lockigen Kurzhaarfrisur wiedergegeben. Durch den Jagdspeer im linken Arm und den hohen Stiefeln wird er wieder als Jäger charakterisiert. Er sitzt nach links, wo vor ihm die alte Amme der Phaedra steht und ihm den Liebesbrief in Form eines zusammengeklappten Diptychons oder einer Art Kodex überreicht. Hippolytos hat die Tafeln bereits mit der rechten hand ergriffen, blickt dabei jedoch nicht die Amme an, sondern hat den Kopf nach hinten zu einem seiner Gefährten gewendet. Dieser steht mit überkreuzten Beinen und auf seinen Speer in der linken Hand gestützt hinter ihm und hält in der rechten Hand eine Tabula empor. Im linken Drittel der Langseite sind dann drei Jagdgefährten des Hippolytos zusehen: links, von Hippolytos und der Amme teilweise verdeckt steht ein nach links gewandter bärtiger Gefährte, der rechts ein Pferd am Halfter führt und zwei Jagdspeere im linken Arm hält. Davor steht ein zweiter Bärtiger, der mit überkreuzten Beinen in Vorderansicht steht, sich rechts auf seinen Jagdspeer sützt und im linken Arm ein Schwert hält. Als linke Eckfigur ist ein Jagdgefährte mit Bartflaum und Kurzhaarfrisur dargestellt, links führt er ein zweites Pferd am Zügel und hält den Jagdspeer im rechten Arm. Außerdem trägt er ein Schwert an der linken Hüfte. Alle Gefährten sind nackt und nur durch ihre Chlamys, ihre verschiedenen Waffen und einmal durch Jagdstiefel als Jäger gekennzeichnet. Außerdem hockt vor den Pferden jeweils ein Jagdhund. Die beiden Pferdeführer stehen einander zugewandt und rahmen den mittleren Jagdgefährten, der wie der linke Jäger zur Mittelszene blickt.

Subject matter:

Mythos/Sagen
Myth: Hippolytos und Phaedra

Figures:

Heroen; Tiere; Menschen
Number: 17
Male: 6
Female: 5
Animals: 6
Myth: Eroten
Heroes or persons: Hippolytos
Humans: Frau; Jäger; Mann; Diener / Sklave
Identified: Phaedra, Amme

Bibliography:

P. C. Bol (Hrsg.), Forschungen zur Villa Albani. Katalog der Bildwerke V (Berlin 1998) 292-296 Cat. no. 766 Pl. 127-133;